Fußball

Auch Düsseldorf siegt deutlich Bielefeld baut nach Rauswurf erfolgreich Frust ab

c480d6fe59a218d819b78c3d29f5b787.jpg

Nach fünf vergeblichen Anläufen gibts für Bielefeld endlich den ersten Erfolg in der Mission Wiederaufstieg.

(Foto: dpa)

Die ersten Partien des sechsten Zweitliga-Spieltags enden deutlich. Arminia Bielefeld gewinnt mit dem aus Osnabrück verpflichteten neuen Trainer erstmals in dieser Saison, während Braunschweigs Krise immer schlimmer wird. Fortuna Düsseldorf baut den starken Start endlich weiter aus.

Fortuna Düsseldorf - SSV Jahn Regensburg 4:0 (0:0)

Fortuna Düsseldorf hat in der 2. Fußball-Bundesliga den ersten Sieg seit gut einem Monat gefeiert und steht nun zumindest für eine Nacht wieder in der Aufstiegszone. Die Mannschaft von Trainer Daniel Thioune setzte sich zum Auftakt des 6. Spieltags mit 4:0 (0:0) gegen Jahn Regensburg durch, drei Spiele in Folge hatte Düsseldorf zuvor nicht gewonnen.

Regensburg kassierte nach dem bitteren 0:6 gegen den Karlsruher SC gleich die nächste Pleite und wartet schon seit vier Spielen auf einen Sieg. Daniel Ginczek (59.), Dawid Kownacki (65., Foulelfmeter), Felix Klaus (78.) und Shinta Appelkamp (85.) trafen für überlegene Gastgeber und schossen die Fortuna vorerst auf Relegationsrang drei.

Regensburg war sechs Tage nach der Klatsche gegen den KSC mit viel Tempo ins Spiel gestartet, bis zur Pause übernahmen dann aber die Rheinländer vor 20.745 Zuschauern recht deutlich das Kommando. Chancen gab es einige, bei den besten waren allerdings Kownacki (30.) und Klaus (43.) noch zu unentschlossen. Das änderte sich im zweiten Durchgang. Ginczek traf wuchtig ins kurze Eck, Kownacki verwandelte den von Klaus herausgeholten Foulelfmeter kompromisslos, in der Schlussphase fand Ginczeks flache Hereingabe dann Klaus.

Arminia Bielefeld - Eintracht Braunschweig 4:1 (3:0)

Befreiungsschlag für Arminia Bielefeld: Der Absteiger hat den ersehnten ersten Sieg gefeiert und vorerst den letzten Tabellenplatz verlassen. Beim Heimdebüt des neuen Trainers Daniel Scherning gewannen die Ostwestfalen 4:1 (3:0) gegen Eintracht Braunschweig und belohnten sich insbesondere für eine starke erste Halbzeit. Scherning war nach der Entlassung von Uli Forte aus seinem Vertrag bei Drittligist VfL Osnabrück herausgekauft worden.

Bryan Lasme (30.) per Kopf, Oliver Hüsing (37.) nach einem Durcheinander im Braunschweiger Strafraum, Robin Hack (39.) und Masaya Okugawa (69.) trafen für die Arminia. Der direkt verwandelte Eckball von Immanuel Pherai (58.) half Braunschweig letztlich nicht. Für die Eintracht wird die Lage immer düsterer: Mit nur einem Punkt sind die Niedersachsen Letzter.

Womöglich hätte das Spiel vor 18.057 Zuschauern einen anderen Verlauf genommen, wenn Anthony Ujah (5.) die Gäste bei seiner Großchance in Führung geschossen hätte. Er vergab aber leichtfertig, und das rächte sich: Innerhalb von nur neun Minuten sorgte Bielefeld für klare Verhältnisse. Im zweiten Durchgang zeigte Braunschweig eine Reaktion und verdiente sich den Treffer, der in seiner Entstehung allerdings glücklich war. Bielefeld konterte aber umgehend.

Quelle: ntv.de, tsi/sid

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen