Fußball

2. Liga: Heidenheim oben dran Bielefeld schockt HSV, Paderborn demütigt Fürth

b68f884e5037bec0cb7ed1999b2cfddd.jpg

In Unterzahl ohne Chance: Der Hamburger SV beim freudlosen Fußball-Gastspiel auf der Bielefelder Alm.

(Foto: imago/Nordphoto)

Es wird richtig eng im Aufstiegsrennen der 2. Fußball-Bundesliga: Weil Tabellenführer Hamburger SV von Bielefeld eine Punkte-Nulldiät verpasst bekommt und Heidenheim siegt, liegen Platz 1 und 5 nur noch sechs Punkte auseinander. Im Torrausch: Paderborn gegen Fürth.

Arminia Bielefeld - Hamburger SV 2:0 (2:0)

Zweites Spiel, erste Pflichtspiel-Pleite 2019 für Zweitliga-Herbstmeister Hamburger SV. Die Hanseaten unterlagen nach einer frühen Roten Karte gegen den Japaner Gotoku Sakai mit 0:2  (0:2) bei Arminia Bielefeld, bleiben. Die Gäste fanden in Unterzahl kein Mittel gegen dominante Ostwestfalen, auch weil Trainer Hannes Wolf nach den kurzfristigen Ausfällen von Kapitän Aaron Hunt (Muskelfaserriss) und Top-Torjäger  Pierre-Michel Lasogga (muskuläre Probleme) improvisieren musste. Vor 26.515 Zuschauern übernahm die Arminia in Überzahl früh das Kommando und ging nur wenige Minuten nach dem Platzverweis in Folge einer Standardsituation durch Andreas Voglsammer (19.) in Führung, die Winterneuzugang Reinhold Yabo (26.) ausbaute. Sakai war zuvor nach einer Notbremse gegen Voglsammer vom Platz gestellt worden (12.).

Trotz der verdienten Niederlage bleibt der HSV auch nach dem 20. Spieltag Tabellenführer. Die Bielefelder vergrößerten durch den Erfolg ihren Vorsprung auf Relegationsrang 16 auf acht Punkte und befreiten sich vorerst aus dem Abstiegskampf befreit. Es war der zweite Erfolg in Serie und der erste Heimsieg nach sieben erfolglosen Spielen vor eigenem Publikum.

SC Paderborn - Greuther Fürth 6:0 (3:0)

c5198f702856298f4c4b020229fe7bf2.jpg

Paderborns Bernard Tekpetey holte den Elfmeter vor dem 1:0 raus und machte das 2:0 selbst.

(Foto: imago/Zink)

Der SC Paderborn hat nach einer starken Leistung den ersten Sieg des Jahres gefeiert. Das Team von Trainer Steffen Baumgart gewann gegen die SpVgg Greuther Fürth 6:0 (3:0) und setzte sich mit 31 Punkten in der oberen Tabellenhälfte fest. Vor 9220 Zuschauern war das Spiel bereits nach einer halben Stunde entschieden. Philipp Klement (11.) traf früh per Foulelfmeter, nachdem Bernhard Tekpetey im Strafraum gefoult worden war. Kurz darauf legten Tekpetey (19.) und Sven Michel (28.) zum 3:0-Pausenstand nach. Nach dem Wechsel sorgten Babacar Gueye (65.), Kai Pröger (69.) und erneut Michel /78.) für Paderborns Kantersieg, der gleichzeitig Fürths höchste Zweitliga-Niederlage bedeutete.

Fürth bleibt nach der Niederlage in diesem Jahr dagegen sieglos. Zum Start hatte das Team von Trainer Damir Buric 0:1 gegen den FC Ingolstadt verloren. Mit 24 Punkten liegt Fürth im Mittelfeld.

1. FC Heidenheim - Dynamo Dresden 1:0 (1:0)

Der 1. FC Heidenheim mischt im Aufstiegsrennen weiter munter mit und die Konkurrenz auf. Die Mannschaft von Trainer Frank Schmidt gewann am 20. Spieltag daheim gegen Dynamo Dresden mit 1:0 (1:0) und schob sich mit nun 34 Punkten vorerst auf den vierten Tabellenplatz vor. Union Berlin (3.) davor und der FC St. Pauli (5.) dahinter sind punktgleich, beide Teams treffen am Montag im direkten Duell aufeinander. Heidenheims Nikola Dovedan (35.) sorgte vor 11.200 Zuschauer in der Voith-Arena mit seinem sechsten Saisontor dafür, dass der FCH im sechsten Spiel in Folge ungeschlagen blieb. Dynamo steckt nach seiner neunten Saisonniederlage hingegen im Tabellenmittelfeld fest. Der Abstand zu den Abstiegsrängen beträgt zwar noch neun Punkte, aber der Trend zeigt nach unten. Aus den vergangenen sechs Spielen holte die Mannschaft von Trainer Maik Walpurgis nur einen Dreier.

Quelle: ntv.de, cwo/sid