Fußball

Gomez verzweifelt am Abseits Bielefeld springt dank HSV-Pleite auf Eins

0c294174dc6f5cc2afd25d0e536f005f.jpg

Dank zweiter Tore erklimmt Arminia Bielefeld wieder Platz eins der Tabelle.

(Foto: imago images/Jan Huebner)

Arminia Bielefeld ist zurück an der Tabellenspitze der 2. Fußball-Bundesliga. Dank eines eigenen Sieges - und der vorherigen Pleite des Hamburger SV an diesem 15. Spieltag. Währenddessen nutzt der VfB Stuttgart seine Chance nicht. Was wiederum den 1. FC Heidenheim freut.

SV Sandhausen - VfB Stuttgart 2:1 (2:0)

Der VfB Stuttgart hat auch aufgrund von drei Abseitstoren von Mario Gomez einen weiteren Rückschlag in der 2. Fußball-Bundesliga hinnehmen müssen. Beim SV Sandhausen unterlag der Aufstiegsfavorit mit 1:2 (0:2) und kassierte damit bereits die fünfte Niederlage in dieser Saison. Aziz Bouhaddouz (1. und 24. Minute) erzielte die Tore für den Außenseiter, der Anschlusstreffer von Silas Wamangituka (89.) per Handelfmeter kam für die Gäste zu spät.

8b3b4a745312cc63ddd66e3323b74959.jpg

Es hätte ein schönes Tor sein können, aber Mario Gomez stand im Abseits.

(Foto: imago images/Pressefoto Baumann)

Den Schwaben waren davor drei Treffer von Gomez (11./45.+3/71.) vom Videoassistenten aberkannt worden, weil der Ex-Nationalstürmer jeweils knapp im Abseits gestanden hatte. Die Stuttgarter bleiben Tabellendritter mit drei Punkten Rückstand auf den Hamburger SV und sechs auf Spitzenreiter Arminia Bielefeld.

SV Darmstadt 98 - Arminia Bielefeld 1:3 (0:0)

Arminia Bielefeld hat die Tabellenführung erobert und macht den Favoriten aus Hamburg und Stuttgart weiter mächtig Konkurrenz. Das Team von Trainer Uwe Neuhaus gewann zum Abschluss des 15. Spieltages mit 3:1 (0:0) beim SV Darmstadt 98 und zog damit am Hamburger SV vorbei, der am Freitag in Osnabrück gepatzt hatte.

Vor 13.898 Zuschauern war einmal mehr Stürmer Fabian Klos der Matchwinner für die Ostwestfalen. Klos sorgte mit einem Doppelschlag (48. und 49. Minute) für die Vorentscheidung nach der Halbzeit. Das Anschlusstor von Tobias Kempe (71.) kam zu spät, Andreas Voglsammer (90.+2) sorgte kurz vor Schluss für den Endstand.

1. FC Heidenheim - SpVgg Greuther Fürth 1:0 (0:0)

Auch ein verschossener Handelfmeter der SpVgg Greuther Fürth hat dem 1. FC Heidenheim den Sprung auf Platz vier ermöglicht. Die Heidenheimer von Trainer Frank Schmidt setzten sich mit 1:0 (0:0) gegen Fürth durch. Dank des Kopfballtreffers von Stürmer Tim Kleindienst (63. Minute) und der besseren Tordifferenz steht der Klub vor dem FC Erzgebirge Aue (beide 23 Punkte). Heidenheim nutzte damit seine Heimstärke.

Die Fürther von Trainer Stefan Leitl blieben im siebten Auswärtsspiel nacheinander ohne Sieg und sind Elfter. In der Schlussphase nahm Schiedsrichter Frank Willenborg einen Platzverweis nach Videostudium zurück und zeigte Fürths Tobias Mohr lediglich die Gelbe Karte. Auch das vermeintliche 2:0 von Jonas Föhrenbach (90.+1) zählte nach der Sichtung der Szene am Bildschirm wegen einer Abseitsstellung nicht.

Quelle: n-tv.de, ara/dpa/sid

Mehr zum Thema