Fußball

"Zu wenig Magie" Blamage schüttelt Man United kräftig durch

imago1000502736h.jpg

Bei Manchester United hat man untereinander viel zu besprechen.

(Foto: imago images/PA Images)

Manchester United arbeitet sich in der Premier League zum ersten Mal seit Jahren wieder in die absolute Spitze vor, nun gibt es für den bisherigen Tabellenführer ausgerechnet beim Letzten eine sensationelle und bittere Pleite. Der Trainer ist arg enttäuscht.

Nach der sensationellen 1:2 (0:1)-Niederlage von Manchester United gegen Tabellenschlusslicht Sheffield United hält Trainer Ole Gunnar Solskjaer Kritik für angebracht. "Wir sollten alle kritisiert werden, weil wir nicht gut aufgetreten sind", sagte der Norweger. Das gelte nicht nur für Stürmer Anthony Martial, dem ein Treffer wegen Foulspiels nicht anerkannt wurde. "Das ganze Team wird heute wahrscheinlich kritisiert, ich auch", sagte Solskjaer nach dem verpassten Sprung an die Tabellenspitze der Premier League.

Mit einem Punkt Rückstand und einem Spiel mehr steht United weiter hinter dem Lokalrivalen Manchester City. Kean Bryan (23.) hatte den Außenseiter in Führung gebracht, Harry Maguire traf zum Ausgleich (64.). Doch das Tor von Oliver Burke nach 74 Minuten sorgte für den zweiten Sieg des Abstiegskandidaten aus Sheffield. "Das zweite Tor, das wir bekommen haben, war einfach so arm. So schludrig. Wir haben den Ball so einfach verloren", klagte Solskjaer. Seine Mannschaft habe insgesamt einfach zu wenig "Magie" gehabt. "Das hat gefehlt, dieses kleine bisschen extra", sagte Solskjaer. "Das Leistungslevel war nicht da, die Geschwindigkeit war nicht da, die Qualität war nicht da."

Mehr zum Thema

Die Tabellenführung hatte Manchester City erst am Dienstag übernommen. Angeführt vom zweifachen Torschützen Ilkay Gündogan siegte die Mannschaft von Startrainer Josep Guardiola bei West Bromwich Albion klar mit 5:0 (4:0) und kam zu ihrem siebten Liga-Sieg nacheinander. Der deutsche Nationalspieler Gündogan brachte Man City durch die Tore in der 6. und 30. Minute bereits früh auf Kurs. Joao Cancelo (22.), Riyad Mahrez (45.) und Raheem Sterling (57.) machten schließlich alles klar für den Ex-Meister, der ohne den wegen einer schweren Muskelverletzung im hinteren Oberschenkel mehrere Wochen fehlenden Ex-Bundesliga-Profi Kevin De Bruyne auskommen musste. In der Tabelle schob sich Man City mit 41 Punkten am Stadtrivalen Manchester United vorbei.

Der FC Chelsea kam derweil beim Debüt von Thomas Tuchel als Cheftrainer nur zu einem 0:0 gegen die Wolverhampton Wanderers. Der deutsche Trainer hatte die "Blues" erst am Dienstag übernommen, am Tag, nachdem der Klub seine Legende Frank Lampard als Coach freigestellt hatte. Titelverteidiger FC Liverpool hat bereits sieben Punkte Rückstand auf Manchester City.

Quelle: ntv.de, ter/dpa