Fußball

"Klub mit begeisterten Fans" Christoph Daum arbeitet am Comeback

imago0041993145h.jpg

Christoph Daum nahm drei Jahre auf der Tribüne Platz, nun will er auf die Bank zurückkehren.

(Foto: imago images / Jan Huebner)

Christoph Daum ist seit rund drei Jahren ein Trainer ohne Job - diese Zeit soll für den einstigen Bundestrainer in spe nun zu Ende gehen. Zumindest, wenn es nach Daum geht. Einen Posten hat er im Blick, aber die selbe Idee haben auch diverse Fußballlegenden.

Knapp drei Jahre nach seinem bislang letzten Trainerjob hat Christoph Daum das Interesse an einem Comeback als Coach beim englischen Zweitligisten Bristol City signalisiert. "Ja, es ist richtig, dass ein in Bristol lebender Freund den Kontakt zu Bristol City hergestellt hat. Bisher haben noch keine konkreten Gespräche mit Bristol City stattgefunden", sagte Daum bei Sport1 (Samstag) und bestätigte Berichte der "Bristol Post".

Klubchef Mark Ashton habe sein Interesse signalisiert, sagte der 66 Jahre alte Daum. Auch der Sohn des Eigners John Lansdown halte ihn "für einen geeigneten Kandidaten als Cheftrainer für Bristol City", erklärte Daum. Die nächsten Tage würden zeigen, "inwieweit alles konkret wird".

Bristol City hatte am vergangenen Wochenende Trainer Lee Johnson beurlaubt, zuvor hatte die Mannschaft 0:1 gegen Cardiff City verloren. Vier Spieltage vor Ende der Championship-Saison war Bristol Tabellen-Zwölfter.

"Bristol City ist ein Klub mit begeisterten Fans, einer hervorragenden Infrastruktur und soliden Strukturen", sagte Daum, der bis September 2017 Trainer der rumänischen Nationalmannschaft war. In den Jahren zuvor hatte er zahlreiche Vereine gecoacht, in der Bundesliga Bayer Leverkusen, den VfB Stuttgart, 1. FC Köln und Eintracht Frankfurt. "Der englische Fußball, egal ob Premier League oder Championship, ist hervorragend organisiert. Dort gestaltend mitzuwirken sehe ich als eine interessante Herausforderung an", sagte Daum.

Prominente Konkurrenz

Doch die Konkurrenz ist offenbar stark, Klubchef Ashton sagte Anfang dieser Woche, dass er "mit Interessenten überflutet worden sei". Die Riege ist prominent: Die "Daily Mail" sieht neben anderen Kandidaten auch John Terry, ehemaliger Kapitän des FC Chelsea im Rennen, auch Phil Neville, derzeit noch Trainer des englischen Frauen-Nationalteams soll Interesse haben.

Als weitere Kandidaten gelten der ehemalige englische Nationalspieler Lee Bowyer und Chris Hughton, der Newcastle und Brighton in die Premier League geführt hatte. Auch Mick McCarthy, bis April Nationaltrainer von Irland, soll auf der Shortlist des Klubs stehen. Daum selbst gab sich entspannt: "Bristol City wird sich in Ruhe für den für sie richtigen neuen Cheftrainer entscheiden."

Quelle: ntv.de, ter/dpa