Fußball

Alle Spiele, alle Tore Das furiose Liga-Finale im Re-Live

Eine Reihe von Fußbällen auf dem Rasen. Foto: Jan Woitas/zb/dpa/Symbolbild

Eine Reihe von Fußbällen auf dem Rasen. Foto: Jan Woitas/zb/dpa/Symbolbild

(Foto: Jan Woitas/zb/dpa/Symbolbild)

Die Corona-Saison in der Fußball-Bundesliga steht vor ihrem Abschluss - und das mit einem brisanten letzten Spieltag. Wer steigt neben dem SC Paderborn direkt ab? Wer rettet sich in die Relegation? Und auch die Duelle um die Champions- und die Europa-League bergen noch ordentlich Spannung.

FEIERABEND: Düsseldorf ist weg, Bremen muss nachsitzen. Alles Weitere gibt's gleich bei uns!

90. Minute + 1., TOOOOOR FÜR HERTHA, 2:1 IBISEVIC: Wird's doch nochmal eng für Gladbach und die Champions League? Es war übrigens die erste echte Chance für die Berliner.

90. Minute, TOOOOOR FÜR UNION BERLIN, 3:0 ABDULLAHI: So, wenn noch jemand Zweifel hatte, dann sind sie jetzt erledigt. Suleiman Abdullahi macht alles klar - Düsseldorf ist abgestiegen.

87. Minute: Claudio Pizarro wird eingewechselt, eine Herzschmerzgeschichte (von der Kollegin Anja Rau).

81. Minute, TOOOOOR FÜR RB LEIPZIG, 1:2 WERNER: Werner schenkt Leipzig doch noch ein Tor. Bleibt dabei, das Spiel ist für den Rest der Liga unspannend. Allerdings: Der Nationalspieler egalisiert so eine Bestmarke von Jupp Heynckes. Seine beiden Tore waren die Auswärtstreffer 16 und 17 in dieser Saison. Eine solche Torausbeute in der Fremde war nach Liga-Angaben bislang nur Heynckes 1973/74 gelungen.

79. Minute, TOOOOOR FÜR DEN FC BAYERN, 0:4 MÜLLER. Krass, Thomas Müller macht die 100 für den FC Bayern voll. Was für eine Saison der Bayern (zumindest seit Hansi Flick Trainer ist).

78. Minute, TOOOOOR FÜR BORUSSIA MÖNCHENGLADBACH, 2:0 EMBOLO: So, das dürfte es dann gewesen sein. Wir legen uns fest: Dank Breel Embolos achtem Saisontor ist die Champions League sicher.

75. Minute, TOOOOOR FÜR DEN SC PADERBORN, 3:2 MICHEL: Ach, diese Paderborner. Wir werden sie vermissen. Egal, wie es steht. Sie lassen sich nie hängen und verkürzen in Frankfurt weiter.

72. Minute, TOOOOOR FÜR DEN FC BAYERN, 0:3 LEWANDOWSKI: Elfmeter für den FC Bayern, Robert Lewandowski trifft aus elf Metern per Elfmeter - Saisontor 99. #NURNOCHEINS!

71. MINUTE, TOOOOOR FÜR DEN FC AUGSBURG, 1:1 VARGAS: Ein Tor ohne Auswirkungen für den Rest der Liga, belassen wir es dabei.

69. Minute, TOOOOOR FÜR WERDER BREMEN, 6:1 SARGENT: Man kann den direkten Abstieg schon so verhindern.

62. Minute, TOOOOOR FÜR DEN 1. FC KÖLN, 5:1 DREXLER: Der überragende Rashica leistet sich einen fatalen Fehlpass, den schnappt sich Dominick Drexler und verkürzt.

58. Minute, TOOOOOR FÜR DEN SC FREIBURG, 4:0 WALDSCHMIDT: Schalke stirbt.

58. Minute, TOOOOOR FÜR WERDER BREMEN, 5:0 OSAKO: Ohne Worte, oder nochmal: WAHNSINN!

56. Minute, TOOOOOR FÜR WERDER BREMEN, 4:0 KLAASSEN: Der Wahnsinn geht weiter. Distanzschuss, Pfosten, Klassen, Tor.

55. Minute, TOOOOOR FÜR DEN SC PADERBORN, 3:1 DRÄGER: Mohamed Dräger erzielt sein erstes Tor in der Bundesliga, ein schöner Abschied!

55. Minute, TOOOOOR FÜR UNION BERLIN, 2:0 GENTNER: Kaan Ayhan klärt im Mittelfeld ganz schlecht, die Unioner sprinten dazwischen, der Ball landet bei Christian Gentner, Tor! Für Düsseldorf wird's jetzt richtig schwer.

52. Minute, TOOOOOR FÜR EINTRACHT FRANKFURT, 3:0 DOST: Schöner Pass von links zurück in den Strafraum, dort kommt Bas Dost angelaufen und erzielt sein achtes Tor!

50. Minute, TOOOOOR FÜR DIE TSG HOFFENHEIM, 0:4 KRAMARIC: Mats Hummels berührt Kramaric hauchzart, aber es gibt Elfmeter. Ziemlich lächerlich, wenn Sie mich fragen. Selten so einen harmlosen Kontakt gesehen. Egal. Kramaric schießt, Bürki ist dran, der Ball aber drin.

48. Minute, TOOOOOR FÜR DIE TSG HOFFENHEIM, 0:3 KRAMARIC: Ähmmm..., BVB? Ähmmm..., Abwehr? Kramaric, Tänzchen, Tor.

47. Minute, TOOOOOR FÜR DEN SC FREIBURG, 3:0 HÖLER: Ohje, ohje, ohje FC Schalke 04.

46. Minute: So, geht weiter!

HALBZEIT: Wenn Sie den aktuellen Stand nochmal in Ruhe und Farbe sehen wollen (Stichwort: Tabelle), dann klicken Sie bitte hier!

HALBZEIT: Eieiei. Wer Drama will, der bekommt Drama. Was Werder Bremen macht, das ist furios. Was die Fortuna aus Düsseldorf veranstaltet ist dagegen bemüht, aber glücklos. Bei Twitter ist das große Thema übrigens die Leistung (darf man das Wort nutzen?) des 1. FC Köln.

38. Minute, TOOOOOR FÜR DEN SC FREIBURG, 2:0 SCHMID: Mein Gott Schalke, was ist denn da los? Nach einem Freistoß kommt Jonathan Schmid von der Strafraumgrenze frei zum Schuss, zwischen geschätzt 22 Beinen findet der Ball den Weg ins Tor. Irgendwie kurios, aber drin.

228e4b5782a2fedce1f65fe75fb96480.jpg

Prominenter Gratulant (l.).

(Foto: REUTERS)

37. Minute, TOOOOOR FÜR DEN FC BAYERN, 0:2 CUISANCE: Wow, was für ein schönes Tor. Mickael Cuisance, der sein Talent beim FC Bayern so lange versteckt hatte, zaubert den Ball aus der Distanz sehenswert in den Winkel - nur noch zwei! #Mission100.

33. Minute, TOOOOOR FÜR EINTRACHT FRANKFURT, 2:0 SILVA: Paderborn spielt besser, aber Frankfurt trifft. André Silva wird von Daichi Kamada schön freigespielt und trifft, zum zwölften Mal in dieser Saison.

30. Minute, TOOOOOR FÜR DIE TSG HOFFENHEIM, 0:2 KRAMARIC: Abwehr-Abstinez (II): Was Borussia Dortmund da veranstaltet, ist nicht mal mit luftig zu beschrieben.

30. Minute, TOOOOOR FÜR WERDER BREMEN, 3:0 FÜLLKRUG: Heiliger Bimbam, was macht Werder denn da? Nunja, vorerst zerlegen sie den 1. FC Köln ... Schützenhilfe vom Rhein, die gibt's für Düsseldorf nicht.

28. Minute, TOOOOOR FÜR RB LEIPZIG, 0:1 WERNER: Letztes Tor für RB Leipzig? Vielleicht. Vielleicht auch nicht, erstmal 0:1.

d2dccce1206a27d3763abc346b5976fd.jpg

Angeschlagen, aber treffsicher: Milot Rashica erzielt das 2:0 für Bremen.

(Foto: gumzmedia/nordphoto)

27. Minute, TOOOOOR FÜR WERDER BREMEN, 2:0 RASHICA: Werder arbeitet hart am Wunder, 2:0!

26. Minute, TOOOOOR FÜR UNION BERLIN, 1:0 UJAH: Knapp, aber drin, ausgerechnet der Ex-Bremer Anthony Ujah trifft zum 1:0 für Union und schießt Fortuna Düsseldorf aktuell zum direkten Abstieg.

22. Minute, TOOOOOR FÜR WERDER BREMEN, 1:0 OSAKO: Puh (II), Niklas Füllkrug steht klar im Abseits, er nimmt den Ball aber nicht, überlässt für Yuya Osako, der schließt sehr fein ab und macht Werder Bremen mächtig Hoffnung auf die Relegation.

20. Minute, TOOOOOR FÜR DEN SC FREIBURG, 1:0 WALDSCHMIDT: Puh, und schon wieder liegt der FC Schalke 04 hinten. Trotz bislang guter Leistung, steht's 0:1 (aus Sicht der Knappen). Nach einer schönen Kombination schließt Luca Waldschmidt aus gut zehn Metern knallhart ab.

15. Minute: Die Lage hat sich vorübergehend beruhigt. Die Situation bei den wichtigsten Entscheidungen: Borussia Mönchengladbach spielt in der Champions League, Hoffenheim geht mit Leverkusen direkt in die Europa League, Wolfsburg muss nachsitzen - und Bremen steigt in Liga zwei ab.

9. Minute, TOOOOOR FÜR EINTRACHT FRANKFURT, 1:0 RODE: Schon schön, was Sebastian Rode da macht. Aus 20 Metern schlenzt er den Ball in recht obere Ecke. Eine Frage muss erlaubt sein? Was erlaube die Abwehr von Paderborn?

176b775b7865d0185da6f7771c3ae6bf.jpg

Andrej Kramaric hat überraschend viel Platz.

(Foto: REUTERS)

8. Minute, TOOOOOR FÜR DIE TSG HOFFENHEIM, 0:1 KRAMARIC: Wolfsburg liegt hinten, Hoffenheim vorne, das bedeutet: Die TSG qualifiziert sich direkt für die Europa League, aber es ist ja noch ein bisschen was zu spielen. Übrigens: Gut verteidigt war das von der BVB-Abwehr gegen Andrej Kramaric nicht ...

7. Minute, TOOOOOR FÜR BORUSSIA MÖNCHENGLADBACH, 1:0 HOFMANN: Jonas Hofmann kontert die Fernduell-Attacke aus Leverkusen, 1:0, ein Gruß an die Champions League!

4. Minute, TOOOOOR FÜR DEN FC BAYERN, 0:1 COMAN: Jetzt fehlen nur noch drei bis zur 100 - Thomas Müller schickt Kingsley Coman in die Tiefe und der Franzose macht's, Saisontor 97 (also für die Bayern).

2. Minute, TOOOOOR FÜR BAYER LEVERKUSEN, 1:0 VOLLAND: Na da schau her, Frau Stachelbär! Das ging mal ganz schnell, eine feine Körpertäuschung reicht Kevin Volland um freie Bahn zu haben, der Schuss - drin!

1. Minute: Der letzte Spieltag läuft! Viel Erfolg, wem auch immer sie die Daumen drücken.

15.28 Uhr: Und nochmal Dortmund: Achraf Hakimi wird den Klub verlassen. Der BVB habe gehofft, den von Real Madrid ausgeliehenen marokkanischen Nationalspieler in anderer Konstellation halten zu können, sagte Sportdirektor Michael Zorc bei Sky. Allerdings wolle Real "Geld erlösen". Der Preis für den pfeilschnellen Rechtsaußen sei nun "noch höher", da habe der Verein entschieden: "Das wollen wir nicht, das können wir nicht." Angeblich steht der 22-Jährige vor einem Wechsel zu Inter Mailand.

15.22 Uhr: Borussia Dortmund hat Mario Götze verabschiedet. Präsident Reinhard Rauball überreichte dem 28-Jährigen vor dem Heimspiel gegen Hoffenheim eine gerahmte Collage, die gesamte Mannschaft applaudierte. Zu einem letzten Einsatz kam es nicht mehr. Götze hatte zuletzt viel Zeit bei seiner Ehefrau Ann-Kathrin und dem gemeinsamen Sohn Rome im Krankenhaus verbracht, wodurch er derzeit nicht die Hygienevorschriften der Deutschen Fußball Liga erfüllt. Die sportliche Zukunft des Kreativspielers ist noch ungewiss. Er wird sein sportliches Glück wahrscheinlich im Ausland suchen.

15.15 Uhr: Der FC Bayern tritt ohne Joshua Kimmich, aber mit Real-Madrid-Leihgabe Alvaro Odriozola an. Der 24 Jahre alte Rechtsverteidiger steht in der Partie beim VfL Wolfsburg erst zum zweiten Mal in dieser Saison in der Startformation und soll im Sommer wieder nach Spanien zurückkehren. Neben Kimmich und Weltmeister Benjamin Pavard schont Bayern-Trainer Hansi Flick eine Woche vor dem DFB-Pokalfinale gegen Bayer Leverkusen keinen Stammspieler. Für Kimmich kommt Mickael Cuisance zum Einsatz.

15.10 Uhr: Der Argentinier Leonardo Balerdi steht erstmals in der Startelf von Borussia Dortmund. Der 21-Jährige soll gegen 1899 Hoffenheim die Abwehr verstärken. Er ersetzt den gesperrten Emre Can. Darüber hinaus muss der Meisterschaftszweite auf die Verletzten Marco Reus, Thomas Delaney, Manuel Akanji, Marcel Schmelzer und Mahmoud Dahoud verzichten. Die Stammkräfte Achraf Hakimi und Jadon Sancho sitzen zunächst auf der Bank.

15.03 Uhr: Vor dem Abstiegsendspiel ist im Weserstadion die Vereinshymne von Union Berlin gespielt worden. Rund eine Stunde vor dem Anpfiff lief das Lied von Nina Hagen in der fast menschenleeren Arena. Das Abspielen der Hymne war als kleiner Ansporn für die bereits geretteten Berliner zu verstehen, die ja gegen Werders Konkurrenten Düsseldorf spielen.

14.55 Uhr: Trainer Peter Bosz verzichtet im letzten Saisonspiel von Bayer Leverkusen überraschend auf Kai Havertz. Der mit einem Wechsel in Verbindung gebrachte Nationalspieler sitzt in seinem womöglich letzten Bundesligaspiel für die Werkself gegen den FSV Mainz 05 zunächst nur auf der Bank. Eine Woche vor dem Pokalfinale gegen den FC Bayern rotiert Bosz mit insgesamt sechs Wechseln gegenüber dem 0:2 bei Hertha BSC kräftig durch. Unter anderem feiert Kapitän Lars Bender nach vier Monaten Pause wegen einer langwierigen Fußverletzung sein Comeback.

14.50 Uhr: Im Kampf um den Klassenerhalt setzt Bremens Trainer Florian Kohfeldt gegen den 1. FC Köln auf volle Offensiv-Power. Erstmals seit seiner schweren Knieverletzung steht Zentrumsstürmer Niclas Füllkrug in der Startformation der Norddeutschen. Zudem ist Milot Rashica rechtzeitig fit geworden. Das Duo bildet zusammen mit dem Japaner Yuya Oasako das Angriffs-Trio der Bremer.

14.40 Uhr: Im Kampf um den vierten Platz für die kommende Champions-League-Spielzeit duellieren sich Borussia Mönchengladbach und Bayer Leverkusen. Wie im Vorjahr geht Bayer als Fünfter ins Saison-Finale. Neben dem Verlierer des Fernduells werden Wolfsburg und Hoffenheim in der Europa League spielen. Der VfL will gegen die Bayern Rang sechs verteidigen, der den direkten Einzug in die Gruppenphase bedeutet. Der Siebte muss erst noch mehrere Qualifikationsspiele bestreiten. Hoffenheim würde daher gern noch vorrücken, steht in Dortmund aber vor einer schweren Aufgabe.

14.20 Uhr: Schauen wir als erst auf die Konstellation im Abstiegskampf: Will der SV Werder Bremen Fortuna Düsseldorf noch vom Relegationsplatz verdrängen und den direkten Abstieg vermeiden, müssen die Norddeutschen den 1. FC Köln schlagen und auf einen Ausrutscher der Fortuna bei Union Berlin hoffen. Wenn Düsseldorf und Bremen punkt- und torgleich sind (sehr unwahrscheinlich), dann entscheidet der direkte Vergleich, den Düsseldorf in dieser Saison für sich entschieden hat.

14.01 Uhr: Mit dem 34. Spieltag, Anpfiff aller Partien ist um 15.30 Uhr (hier geht's zur Liveticker-Übersicht), endet die angesichts der Coronavirus-Pandemie wohl ungewöhnlichste Saison der Fußball-Bundesliga - und das Finale der 57. Spielzeit hat es auch ohne Fans in den neun Stadien noch einmal sich. Um die Chance, über die Relegation noch den Klassenerhalt zu schaffen, gibt es ebenso ein spannendes Duell wie um den letzten Platz in der Champions League und den direkten Einzug in die Gruppenphase der Europa League.

Quelle: ntv.de, tno