Fußball

Hernández-Ausfall, Liga-Lapsus Der FC Bayern schimpft, hadert und bangt

imago0049276601h.jpg

(Foto: Peter Schatz /Pool )

Zum ersten Mal seit einem Jahr verpasst der FC Bayern zu Hause einen Sieg. Gegen Werder Bremen leistet sich der Rekordmeister einen Patzer im Titelkampf. Das regt die Münchner auf, auch ein "ganz billiges Gegentor". Angst macht den Münchner auch die Verletzung von Lucas Hernández.

Der vollkommen unerwartete Stolperer tat Hansi Flick richtig weh. Und das auch noch am Jubiläums-Abend, nichts war es mit dem 46. Sieg im 50. Pflichtspiel. Nach kurzem Abklatschen mit Florian Kohfeldt stapfte der Trainer von Bayern München im Anschluss an das enttäuschende 1:1 (0:1) gegen Werder Bremen griesgrämig in die Kabine. "Wir haben ein ganz, ganz billiges Gegentor kassiert", klagte Thomas Müller nach dem Spiel bei Sky: "So geht dann der Bremer Plan auf. Sie haben diszipliniert verteidigt." Im Vorwärtsgang der Bayern hingegen "fehlten die Topchancen", schimpfte Manuel Neuer. "Wir haben viel investieren müssen." Man hätte nur fünf gute Torchancen gehabt, so der Torhüter, "das ist bei uns normalerweise das doppelte".

"Wir haben es nicht so geschafft, uns über Außen öfter freizuspielen", erkannte Cheftrainer Flick. "Die wenigen Momente, die wir kreiert haben, waren nicht so gefährlich, weil Bremen es gut verteidigt hat. Das 0:1 müssen wir besser verteidigen." Insgesamt wollte der Coach seiner Mannschaft, die sich immerhin noch zum Unentschieden zurückgekämpft hatte, keine gute Leistung bescheinigen: "Wir sind mit dem Spiel nicht zufrieden."

"Abwarten" bei Hernández

Zusätzlich zum Werder-Dämpfer muss der FC Bayern nun noch einen Ausfall von Verteidiger Lucas Hernández befürchten. Der Fußball-Weltmeister war gegen Bremen nach einem Zweikampf auf den Boden geknallt und nach 19 Minuten ausgewechselt worden. "Lucas ist mit dem Becken auf dem Boden gelandet, mit voller Wucht. Er hat Probleme gehabt aufzutreten und wird untersucht", sagte Flick. "Wir müssen abwarten, wie es bei ihm aussieht."

Hernández werde am Sonntag untersucht, sagte der Trainer. Für den im vergangenen Jahr für 80 Millionen Euro verpflichteten Verteidiger wäre ein längerer Ausfall besonders bitter, da er nach einer schwierigen ersten Saison (Comeback nach einer Knieverletzung) mittlerweile als Linksverteidiger Stammkraft bei den Münchnern ist. Alphonso Davies fehlt als weiterer Linksverteidiger verletzt.

Flick hofft allerdings für das Champions-League-Spiel gegen RB Salzburg am Mittwoch auf den ein oder anderen Rückkehrer. "Es könnte sein, dass Bouna Sarr für Mittwoch infrage kommt, genauso Coco Tolisso. Aber wir werden kein Risiko eingehen, noch haben wir genügend Spieler an Bord", sagte er. Sollte Hernandez ausfallen, werde es in der Defensive aber "ein bisschen eng, da müssen wir kreativ sein".

Quelle: ntv.de, dbe/sid