Fußball

Ziel Wiederaufstieg retten Dresden trennt sich von Kauczinski

28a9175efefa578b734a9ede8e75d4e1.jpg

Dresden will das Projekt Wiederaufstieg ohne Trainer Kauczinski vollenden.

(Foto: imago images/Dennis Hetzschold)

Dresden erleidet beim Projekt Rückkehr in Liga zwei einen herben Rückschlag. Daheim verlieren die Sachsen gegen Halle deutlich und fallen aus den Ausstiegsrängen. Der Verein greift im Anschluss durch und hofft so auf die berühmten neue Impulse.

Drittligist Dynamo Dresden stellt einen Tag nach der empfindlichen Heimpleite gegen den Halleschen FC Trainer Markus Kauczinski frei. Das teilen die Sachsen mit. Die beiden Co-Trainer Heiko Scholz und Ferydoon Zandi betreuen zunächst die Mannschaft. Die Entscheidung sei dem Verein nicht leicht gefallen, sagte Sportgeschäftsführer Ralf Becker. Doch man wolle "in der wichtigsten Phase der Saison noch mal einen neuen Impuls setzen, um unser Ziel zu erreichen". Dresden will nach dem Abstieg in Liga zwei zurückkehren.

Der Traditionsverein war nach dem 0:3 gegen Halle am Vortag auf den vierten Platz abgerutscht. Auf Relegationsrang drei fehlen zwei Zähler. Zudem hat Dresden die im Vergleich zu 1860 München die schlechtere Tordifferenz. Auf Rang zwei, der zum direkten Aufstieg in Liga zwei berechtigt, fehlen vier Zähler. Noch stehen allerdings vier Spieltage aus, und Dynamo hat sogar noch zwei Nachholpartien, kann also im Idealfall noch 18 Punkte holen. Spitzenreiter der Liga ist Hansa Rostock mit 65 Zählern - sechs Punkte mehr als Dresden.

"Die Entwicklung zuletzt war nicht gut", wird Becker vom Verein weiter zitiert. Der achtfache DDR-Meister hat aus den vergangenen vier Partien lediglich einen Punkt geholt. In der kommenden Woche absolviert Dresden gegen den MSV Duisburg und den KFC Uerdingen seine beiden Nachholpartien. "Es sind für uns jetzt noch sechs Spiele, in denen wir unbedingt unser Ziel, den Zweitliga-Aufstieg, erreichen wollen", sagte Becker. "Dafür werden wir jetzt noch mal alle Kräfte mobilisieren."

Kauczinski hatte im Dezember 2019 den Trainerposten in der sächsischen Landeshauptstadt übernommen. Die Spielzeit hatte der Verein als Tabellenletzter in Liga zwei beendet und musste den Gang in die dritte Liga antreten.

Quelle: ntv.de, jwu

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.