Fußball

Nach Müller und Co. FC Bayern bestätigt nächsten Corona-Fall

imago0047550460h.jpg

Benjamin Pavard steht dem FC Bayern vorerst nicht zur Verfügung.

(Foto: Jrgen Fromme / firo Sportphoto / POOL)

Beim deutschen Fußball-Meister FC Bayern München gibt es den nächsten Corona-Fall: Abwehrspieler Benjamin Pavard befindet sich in Quarantäne und wird die nächsten schweren Pflichtspiele verpassen. Der Franzose reiht sich damit in eine prominente Riege ein.

Der FC Bayern München hat den nächsten Corona-Fall in seiner Profi-Mannschaft. Abwehrspieler Benjamin Pavard ist positiv auf das Coronavirus getestet worden, wie der deutsche Fußball-Meister bestätigte. Schon am Mittwochabend hatten das mehrere Medien ohne Quellenangabe berichtet. Der französische Nationalspieler befindet sich nach Vereinsangaben in häuslicher Quarantäne. Dem 24-Jährigen "geht es gut", hieß es zudem in der kurzen Mitteilung.

Pavard wird dem Tabellenführer damit zunächst am Samstag (15.30 Uhr) im Bundesliga-Topspiel bei Eintracht Frankfurt sowie drei Tage später im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League bei Lazio Rom fehlen. Neben dem Abwehrspieler befindet sich aktuell auch Thomas Müller nach einem positiven Corona-Test während der Klub-Weltmeisterschaft in Katar weiterhin in häuslicher Isolation. Es gehe ihm "so weit ordentlich", hatte der 31-jährige Müller am Wochenende in einer kurzen Videobotschaft mitgeteilt, die er auf Instagram veröffentlichte. "Die letzten Tage waren sehr turbulent", sagte Müller.

Er musste nach einem positiven Corona-Test während der Klub-Weltmeisterschaft in Katar mit einem Ambulanzflugzeug aus Doha zurück nach München reisen. Müller bedankte sich für "Genesungswünsche, für die Nachrichten, für die Unterstützung, die ich erhalten habe". Er befindet sich in häuslicher Quarantäne: "Machen wir das Beste draus", bemerkte Müller. Es wird erwartet, dass der 31 Jahre alte Offensivspieler auch die Spiele in Frankfurt und Rom verpasst.

Immerhin stehen die Mittelfeldspieler Leon Goretzka und Javi Martínez nach überstandenen Corona-Infektionen Trainer Hansi Flick vermutlich am Wochenende in Frankfurt erstmals wieder zur Verfügung.

Quelle: ntv.de, ter/dpa