Fußball

Nach Chaos bei erster CL-Ziehung FC Bayern nun mit Losglück gegen Salzburg

104152441.jpg

Die Trophäe, die der FC Bayern im Mai in den Händen halten möchte.

(Foto: picture alliance / Valentin Flau)

Glückslos für den FC Bayern nach dem Chaos in der vorherigen Auslosung: Im Achtelfinale der Champions League trifft der Rekordmeister auf Red Bull Salzburg aus Österreich. PSG muss nun im Kracherspiel gegen Real Madrid ran. Die Ziehung musste wegen Patzern am Mittag wiederholt werden.

Als letzter deutscher Vertreter trifft der FC Bayern München im Achtelfinale der Champions League auf Red Bull Salzburg. Das bedeutet Losglück für den deutschen Rekordmeister, denn die Österreicher sind zum ersten Mal in der K.-o.-Phase dabei. Das vorherige Los, Atlético Madrid, Meister und derzeitiger Vierter der spanischen Liga, wäre ungleich schwerer gewesen, auch wenn Salzburg zuletzt achtmal in Folge die Liga und dreimal in Folge den Pokal gewann. Bei den Österreichern spielen unter anderem der deutsche Nationalspieler Karim Adeyemi, der einst aus der Jugend beim FC Bayern aussortiert wurde und nun wieder mit den Münchnern in Verbindung gebracht wird, und der Ex-Bremer Zlatko Junuzovic.

Die Auslosung war nach einer ersten kontroversen Ziehung, bei der der UEFA gleich mehrere Fehler unterlaufen waren, wiederholt worden. Diesmal wurden deshalb alle gezogenen Lose in Echtzeitgeschwindigkeit noch einmal von unabhängiger Seite geprüft. "Das war heute keine alltägliche Auslosung, und wir schauen nun gespannt auf unsere Duelle mit dem FC Salzburg", teilte Bayerns Vorstandschef Oliver Kahn mit. "Salzburg hat in der Vorrunde gezeigt, was sie können und sich zurecht erstmals für das Achtelfinale der Champions League qualifiziert. Dort herrscht große Euphorie. Es ist eine junge, hochtalentierte Mannschaft. Natürlich sind wir in diesen beiden Begegnungen Favorit."

Die Hinspiele sind für den 15./16. sowie den 22./23. Februar 2022 terminiert, die Rückspiele für den 8./9. sowie den 15./16. März. Anstoß ist jeweils um 21 Uhr MEZ. Die Auslosung für Viertel- und Halbfinale findet am Freitag, den 18. März statt. Das Endspiel der Königsklasse steigt am 28. Mai 2022 in St. Petersburg. Normalerweise heißt es bei so einer Auslosung auch in Deutschland, dass kein Team gegen einen Klub aus dem eigenen Verband spielen kann. Diese Regel entfiel für den FC Bayern diesmal, denn Borussia Dortmund, RB Leipzig und der VfL Wolfsburg waren schon in der Vorrunde der Königsklasse ausgeschieden. Nur auf Benfica Lissabon konnte das Team von Julian Nagelsmann nicht treffen, weil die Portugiesen aus derselben Gruppe kamen.

Manchester United mit Cristiano Ronaldo, das Team, dessen Loskugel für die Patzer im ersten Durchgang gesorgt hatte, muss zunächst bei Atlético Madrid antreten. Nicht eine viel leichtere Aufgabe als Paris St. Germain, das die Red Devils zuvor zugelost bekommen hatten. Das Superteam um Lionel Messi, Neymar und Kilian Mbappé trifft nun im absoluten Kracher des Achtelfinals auf Real Madrid. Der FC Liverpool mit dem deutschen Teammanager Jürgen Klopp muss beim Spitzenreiter der italienischen Liga, Inter Mailand, ran. Für Thomas Tuchel und seinen FC Chelsea bleibt alles beim Alten: Auch die zweite Ziehung bringt den Londonern OSC Lille.

Keine "Auswärtstorregel" mehr

Die Bayern haben gegen Salzburg als gesetztes Team im Rückspiel Heimrecht. Allerdings wurde vor dieser Saison die sogenannte "Auswärtstorregel" abgeschafft. Das heißt: Alle Duelle, die nach 180 Minuten unentschieden stehen, gehen in die Verlängerung, unabhängig davon, wie viele Tore die Teams auswärts oder zu Hause erzielt haben. Steht es nach den 30 Minuten noch remis, gibt es Elfmeterschießen.

Bei der Auslosung war der deutsche Rekordmeister als Gruppensieger den Schwergewichten FC Liverpool um Coach Jürgen Klopp, Real Madrid mit den Ex-Bayern Toni Kroos und David Alaba und Manchester City mit Startrainer Pep Guardiola von vornherein aus dem Weg gegangen. Mit Vorjahressieger FC Chelsea, Paris Saint-Germains Starensemble, oder Inter Mailand hatten aber auch in Topf zwei weitere dicke Brocken gewartet.

Für die deutschen Fußballfans ist das Team von Trainer Nagelsmann der Favorit auf den Titelgewinn in der Champions League. Dies ergab eine Umfrage der Voting-Plattform FanQ im Auftrag des SID. Demnach sahen 62,9 Prozent der Befragten den deutschen Rekordmeister vor der Achtelfinal-Auslosung vorn. Als stärksten Konkurrenten schätzten 16 Prozent der mehr als 1100 befragten Anhänger den FC Liverpool um Teammanager Jürgen Klopp ein. Im Ranking des besten Spielers der CL-Gruppenphase sprang Robert Lewandowski auf Platz eins. Mit 41,9 Prozent rangiert der Torjäger der Weltfußballer vor Sebastian Haller von Ajax Amsterdam (23 Prozent).

Quelle: ntv.de, dbe

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen