Fußball

Auch Zidane will ihn nicht FC Bayern schickt James wohl zurück zu Real

imago39427322h.jpg

James Rodriguez traf in der laufenden Bundesligasaison in 20 Spielen siebenmal.

(Foto: imago images / ULMER Pressebildagentur)

Unter Trainer Niko Kovac hat Kolumbiens Fußball-Idol James Rodriguez einen schweren Stand, nun soll er vor dem Abschied vom FC Bayern stehen. Der Bundesligist zieht seine Kaufoption wohl nicht, James kehrt damit zu Real Madrid zurück. Dort hat der Trainer aber auch keine Lust auf ihn.

James Rodríguez kehrt nach einem spanischen Medienbericht im Juni nach zwei Jahren als Leihspieler des Fußball-Bundesligisten FC Bayern München zu Real Madrid zurück. Die Bayern wollen die Kaufoption für den kolumbianischen Fußball-Nationalspieler nicht ziehen, schrieb die spanische Sportzeitung "Marca", traditionell "den Königlichen" nahe stehend, am Freitag. Der 27 Jahre alte James werde damit ab dem Sommer wieder beim spanischen Rekordmeister spielen.

James war seit 2017 von Real ausgeliehen. Bei den Bayern wechselten seine Leistungen, unter Trainer Niko Kovac hatte James in dieser Saison zeitweise einen schwierigen Stand. Aktuell ist James verletzt, er verpasst wegen der Wadenblessur auch das Bundesligaspiel an diesem Samstag gegen Hannover 96.

Zidane ist auch kein Fan von James

Die Bayern besitzen eine einseitige Option, James für 42 Millionen Euro fest zu verpflichten. Doch Kovac hat kaum Verwendung für den Angreifer - obwohl der auch Fürsprecher im Klub hat, vor allem Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge outete sich mehrfach als Fan des Offensivspielers. "Marca" zufolge könnte aber auch eine Rückkehr von James zu Real nur eine kurze Zwischenstation sein, da Zinédine Zidane - wie schon in seiner ersten Amtszeit als Real-Coach - nicht begeistert von dem Offensivspieler sein soll. Der im März zu den Königlichen zurückgekehrte Franzose soll intern klar gemacht haben, dass es im neuen Kader keinen Platz für James gebe.

Die Sportzeitung kommentiert jedoch auch, James könne dem kriselnden Real durchaus nützlich sein: Es gäbe zwar viele Spieler, die in der gleichen Position spielten wie er, "aber nur wenige (oder keine) können so viel wie der Kolumbianer dazu beitragen, das große Defizit von Madrid in dieser Saison auszugleichen: das Toreschießen". Der Vertrag von James in Madrid läuft noch bis Ende Juni 2021. Für die Münchner hat James in 67 Pflichtspielen 15 Tore erzielt und 20 weitere vorbereitet. Der Kolumbianer war 2014 für 80 Millionen Euro von der AS Monaco nach Madrid gewechselt.

Quelle: n-tv.de, ter/dpa/sid

Mehr zum Thema