Fußball

Notlösung oder echte Hilfe? FC Bayern schickt Perisic zum Medizincheck

e56531f9d95e5e33d6e8acae1fccc08d.jpg

"Ein herausragender Spieler": Ivan Perisic.

(Foto: imago images / ITAR-TASS)

Verpflichten sie ihn, weil sonst niemand will? Oder kann Ivan Perisic den deutschen Fußballmeister FC Bayern ernsthaft stärker machen? Während sich die Münchner auf das Pokalspiel beim FC Energie Cottbus vorbereiten, weilt der kroatische Nationalspieler bereits in München beim Arzt.

Das mit Leroy Sané wird wohl erst einmal nichts, der deutsche Nationalspieler bleibt wohl bei Manchester City in England. Dafür soll Ivan Perisic von Inter Mailand kommen. Die Bestätigung steht zwar aus, doch die Diskussionen um den mutmaßlich neuen Fußballprofi des FC Bayern laufen. Ist der kroatische Flügelspieler nach der schweren Verletzung Sanés nur jemand, den die Münchner holen, weil sie keinen anderen bekommen? Oder kann er dem Bundesligisten tatsächlich helfen? "Ich weiß nicht, ob er eine Notlösung ist. Ich finde, Perisic ist ein herausragender Spieler", sagte Stefan Effenberg dem Sender Sport1. Perisic könne dem FC Bayern "sofort weiterhelfen und braucht keine Eingewöhnungszeit".

Eine Meinung, der sich ein weiterer ehemaliger Spieler der Münchner anschließt. Der "Bild"-Zeitung sagte Ivica Olic: "Ein technisch starker Mann wie Ivan mit so viel Erfahrung kann auf jeden Fall sofort weiterhelfen. Er spielt seit Jahren auf internationalem Top-Niveau, hat enorme Qualität." Wie dem auch sei, das Spiel der Bayern in der ersten Runde des DFB-Pokals an diesem Montag (ab 20.45 Uhr in der ARD und im Liveticker bei n-tv.de) beim Viertligisten FC Energie Cottbus kommt für Perisic auf jeden Fall zu früh. Diese Hürde muss der Titelverteidiger noch ohne ihn überspringen.

Aber vielleicht steht der Mann, der es bei der Weltmeisterschaft 2014 in Russland mit der Nationalelf Kroatiens bis ins Endspiel schaffte, am Freitag (ab 20.30 Uhr im ZDF und im Liveticker bei n-tv.de) beim Bundesligaauftakt des deutschen Meisters gegen die Berliner Hertha im Kader. Während sich seine zukünftigen Kollegen auf die Partie im mit seinen 20.000 Plätzen wenig überraschend ausverkauften Stadion der Freundschaft gegen den Tabellenfünften der Regionalliga Nordost vorbereiten, war Perisic im Münchner Krankenhaus Barmherzige Brüder bei Bayern-Internist Roland Schmidt zum Medizincheck, wie der Profi der "Bild"-Zeitung bestätigte. Am Mittwoch könnte er ins Training einsteigen.

Bergwijn, Coutinho, Roca, Werner?

Aus Italien wurden Eckdaten des Deals bekannt: Von einer Leihgebühr von fünf Millionen Euro für ein Jahr ist die Rede, inklusive eine Kaufoption für 20 Millionen Euro. Im Vergleich zu den weit über 100 Millionen Euro für Sané wäre das ein Schnäppchen. Trainer Niko Kovac soll viel von Perisic halten, den er aus gemeinsamen Zeiten beim kroatischen Nationalteam kennt. Kovac soll dem früheren Dortmunder und Wolfsburger 2015 auch zu einem Wechsel zu Inter geraten haben. Dort steht Perisic noch bis 2022 unter Vertrag, hat aber unter dem neuen Trainer Antonio Conte offenbar keine Perspektive mehr.

8b2a952098e62efe70875081c9f4f506.jpg

Planspiele: Niko Kovac und Hasan Salihamidzic.

(Foto: imago images / MIS)

Kovac glaubt dagegen an seinen Landsmann. Perisic unterstrich insbesondere bei der WM seine Qualitäten als robuster und laufstarker Kämpfer mit Torinstinkt. Bei den Bayern gilt er als Back-up auf den Flügeln für Kingsley Coman und Serge Gnabry. Doch angeblich sind nicht alle Verantwortlichen bei den Bayern von Perisic restlos überzeugt. Bei Sportdirektor Hasan Salihamidzic soll erst Sanés Kreuzbandverletzung zu einem Umdenken geführt haben. Der Druck auf Salihamidzic ist ungeachtet einer Verpflichtung von Perisic weiter groß. Noch fehlt es im arg dünnen Kader der Münchner an Quantität. Der Name Steven Bergwijn von der PSV Eindhoven hält sich hartnäckig. Auch Philippe Coutinho vom FC Barcelona und U21-Europameister Marc Roca von Espanyol Barcelona sollen weiter im Fokus sein.

Offen ist auch, was die Bayern bei Timo Werner von RB Leipzig planen, der 2020 ablösefrei kommen könnte. Der "Kicker" nennt sogar Gareth Bale von Real Madrid als weiteren Leih-Kandidaten. Und über allen Spekulationen schwebt die Frage: Verpflichten die Bayern Sané trotz dessen Knie-Operation und einer Ausfallzeit bis Februar oder März 2020? Nur mit einem wilden Gerücht räumte Kovac am Wochenende kategorisch auf: Franck Ribéry wird beim FC Bayern kein Comeback feiern.

Quelle: n-tv.de, sgi/dpa

Mehr zum Thema