Fußball

Partie des Berliner Landespokals Fans antisemitisch beleidigt und angegriffen

imago43382358h.jpg

Fans von Tennis Borussia Berlin beim Landespokal.

(Foto: imago images/Matthias Koch)

Beim Fußballspiel des Berliner Landespokals zwischen Tennis Borussia und FC Stern Marienfelde sollen Zuschauer antisemitische Beschimpfungen von sich gegeben haben. Nach dem Spiel eskaliert die Situation an einer Bushaltestelle und Fans werden attackiert. Die Berliner Polizei ermittelt.

Wie die Berliner Polizei berichtet, sollen während der Partie des Berliner Landespokals zwischen FC Stern Marienfelde und Tennis Borussia Berlin im Berliner Ortsteil Marienfelde mehrere Personen antisemitische Beleidigungen geäußert und die Anhänger der Gastmannschaft nach dem Spiel angegriffen haben.

*Datenschutz

Zeugenangaben zufolge sollen mehrere Fans der Heimmannschaft die Anhänger von Tennis Borussia nach dem Spiel angegriffen und einen Mann geschlagen haben. Auch auf Twitter berichten Zuschauer von Pyrotechnik im Stadion und Angriffen nach dem Spiel.

Staatsschutz ermittelt wegen schweren Landfriedensbruchs

Wenig später kam es an einer Bushaltestelle zu einem weiteren Übergriff. Mehrere Personen sollen dabei versucht haben in den Bus zu gelangen, um die Anhänger der Gastmannschaft zu attackieren. Ein Unbekannter schlug hierbei einem 43-jährigen Mann, der versucht hatte die Schläger zu beruhigen, mit einem Ast und verletzte diesen im Gesicht.

Vor Eintreffen der alarmierten Einsatzkräfte entfernten sich die Männer unerkannt. Der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt ermittelt wegen schweren Landfriedensbruchs. Der Oberligist Tennis Borussia hat traditionell viele jüdische und linke Anhänger und setzt sich aktiv für Toleranz und Weltoffenheit ein. TeBe wünschte den Verletzten via Twitter gute Besserung.

Quelle: n-tv.de, dbe

Mehr zum Thema