Fußball

"Vertrauen" für Bayern-Coach Flick bleibt mindestens bis Weihnachten

Der Interimstrainer wird zum Cheftrainer - wenigstens bis Jahresende: Hansi Flick wird "bis Weihnachten und möglicherweise darüber hinaus" den Posten des Chefcoaches bekleiden, verkündet Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge auf der Jahreshauptversammlung des deutschen Fußball-Rekordmeisters.

Hansi Flick bleibt mindestens bis zum Ende der Vorrunde Trainer von Bayern München. Klubchef Karl-Heinz Rummenigge sagte am Freitagabend bei der Jahreshauptversammlung des deutschen Fußball-Rekordmeisters, der ehemalige Assistent von Bundestrainer Jochim Löw und des bisherigen Cheftrainers Niko Kovac werde "bis Weihnachten und möglicherweise darüber hinaus" den Posten des Chefcoaches bekleiden.

*Datenschutz

"Der Neustart mit Hansi Flick ist spektakulär gelungen", sagte Rummenigge nach zwei Siegen in den ersten Spielen mit dem vorherigen Assistenten von Niko Kovac. Flick habe eine "imponierende Vorstellung von Training und Taktik. Er hat einen sehr guten Umgang mit den Spielern, zudem gefällt uns sein sympathisches Auftreten", so Rummenigge. Als Interimstrainer hatte Flick die Münchner nach der Übernahme der Aufgaben von Kovac zu zwei Siegen geführt, einem 2:0 in der Champions League gegen Olympiakos Piräus und einem 4:0 im Bundesliga-Klassiker gegen Borussia Dortmund. "Ich sage voller Überzeugung: Wir vertrauen Hansi Flick", betonte Rummenigge. Trotz des Topstarts mit Flick mahnte Rummenigge, "dass wir mit der Situation nicht zu euphorisch umgehen". Entsprechend gab er Flick gleich einen Auftrag: Der 54-Jährige solle doch bitteschön auch noch die beiden ausstehenden Gruppenspiele in der Königsklasse in Belgrad und gegen Tottenham gewinnen. Sechs Siege in der Vorrunde, das hat noch keine deutsche Mannschaft geschafft. "Hansi", sagte Rummenigge, "das wäre doch mal ein Rekord..." Jüngst war noch spekuliert worden, dass Star-Coach Pep Guardiola in der kommenden Saison zum FC Bayern zurückkehren könnte.

"Wenige Mannschaften, die uns schlagen können"

Den "Bis-auf-Weiteres"-Coach Hansi Flick hatte schon der scheidende Präsident Uli Hoeneß auf der Jahreshauptversammlung als "Cheftrainer" begrüßt. "Hansi Flick, unsere Mannschaft hat Borussia Dortmund attackiert, dominiert und am Ende deklassiert", erinnerte Hoeneß an das 4:0 im Liga-Topspiel. "Wenn wir immer so spielen würden wie letzten Samstag, gibt es wenige Mannschaften auf dieser Welt, die uns schlagen können." Der Vorstandsvorsitzende Rummenigge warb in seiner Rede auch um Vertrauen der Mitglieder und Bayern-Fans für Sportdirektor Hasan Salihamidzic, der am Saisonende zum Sportvorstand befördert werden soll.

Nach dem Erfolg über Dortmund hatten auch die Spieler den 54-Jährigen Flick gelobt. Leon Goretzka sprach über die klaren Ansagen, mit denen Flick bereits nach wenigen Tagen einen guten Eindruck hinterlassen zu haben scheint. Der von seiner Bankrolle zurück in die Startelf beorderte Thomas Müller und Kapitän Manuel Neuer priesen die Ansprache des neuen Chefs ebenfalls, Neuer bezeichnete Flick im positiven Sinne als "Menschenfänger".

*Datenschutz

 

Quelle: ntv.de, dbe/sid