Fußball

Fußballwunder bei Man City? Freudlose Schalker in der Königsklasse

Trainer Domenico Tedesco fordert Charakterstärke von seinem Team. Ob Teamgeist in Manchester zum Sieg verhelfen kann?

Keine Chance? Vielleicht nutzen die Schalker die ja.

(Foto: www.imago-images.de)

Champions League? Achtelfinale? Manchester City? Als ob der FC Schalke 04 keine anderen Sorgen hätte. Schließlich mühen sie Gelsenkirchener, nicht aus der Fußball-Bundesliga abzusteigen. Aber gut, antreten müssen sie ja. Trainer Domenico Tedesco will das Beste draus machen und gibt den Optimisten.

Die wohl vorerst letzte Champions-League-Dienstreise passt dem FC Schalke 04 überhaupt nicht in den Kram. Die Gelsenkirchener müssen sich auf den Abstiegskampf in der Fußball-Bundesliga konzentrieren. Und die Chancen, gegen Manchester City ins Viertelfinale einzuziehen, sind nach dem 2:3 im Hinspiel verschwindend gering. Aber natürlich betont Trainer Domenico Tedesco, dass er und seine Mannschaft nicht aufgeben würden, bevor die Partie bei Englands Meister an diesem Dienstag (ab 21 Uhr im Liveticker bei n-tv.de) vorbei ist. "Das ist keine Vergnügungsreise", sagte Jochen Schneider, der neue Sportvorstand. "Die Vorfreude wird von der angespannten Situation in der Bundesliga überlagert." Nach sieben sieglosen Spielen und dem Sturz auf Platz 14 überrascht das nicht.

So könnten sie spielen

Manchester City: Ederson - Walker, Kompany, Laporte, Sintschenko - Gündogan - Bernardo Silva, David Silva - Sterling, Agüero, Leroy Sane. - Trainer: Guardiola
FC Schalke 04: Fährmann - Stambouli, Salif Sane, Nastasic - Bruma, McKennie, Rudy, Oczipka - Bentaleb - Embolo (Kutucu), Burgstaller. - Trainer: Tedesco
Schiedsrichter: Clement Turpin (Frankreich)

Personal: Der Ausfall von Daniel Caligiuri, der sich beim 2:4 in Bremen am Freitag einen Syndesmoseriss zuzog und noch mehrere Wochen fehlt, ist für Schalke gravierend. Trainer Tedesco überlegt, wie er den zuletzt formstarken Mittelfeldspieler auf der rechten Seite ersetzt. "Wir haben ein paar Ideen im Kopf." Für eine defensive Variante kommen Jeffrey Bruma und Linksfuß Hamza Mendyl infrage. Sollte Tedesco sich für mehr Offensivkraft entscheiden, fiele die Wahl auf Rabbi Matonto oder Sebastian Rudy. Nicht im Kader sind Mark Uth und Amine Harit, aus disziplinarischen Gründen, wie es heißt. Bei den Gastgebern fehlen im Etihad Stadium Fernandinho und Nicolás Otamendi, beide sind gesperrt, sowie der verletzte Kevin De Bruyne. Der ehemalige Schalker und deutsche Nationalspieler Leroy Sané dürfte für den Begier in die Startelf rücken.

Ausgangslage: Nach der unglücklichen 2:3-Niederlage im Hinspiel müsste Schalke wegen der Auswärtstorregel mit mindestens mit zwei Toren Unterschied gewinnen, also zum Beispiel mit 2:0 oder 3:1. Wenn der Revierclub vier oder mehr Tore schießt, genügt ein Sieg mit einem Tor Unterschied. Ein 4:3 also würde das Weiterkommem sichern.

Bilanz: Form und Klasse sprechen klar für von Man City. Die Mannschaft von Trainer Josep Guardiola führt mit einem Punkt vor dem FC Liverpool die Tabelle der englichen Premier League an und gewann 16 der 18 jüngsten Partien, spielte einmal Unentschieden und verlor nur einmal. Schalke wartet sei sechs Spielen auf einen Sieg und hat erst ein Europacupspiel auf der Insel gewonnen: am 24. Oktober 2012 mit 2:0 beim FC Arsenal in London.

imago39279380h.jpg

Für Domenico Tedesco ist derzeit jedes Spiel eine Bewährungsprobe.

(Foto: www.imago-images.de)

Trainer-Stimmen: Citys Guardiola warnt davor, Schalke zu unterschätzen: "In 90 Minuten kann sehr viel passieren. Im Hinspiel hatten wir Glück, denn wir mussten 20 oder 25 Minuten in Unterzahl spielen, als wir schon 1:2 hinten waren. Da kann es auch mal passieren, dass du in dieser Phase alles verlierst. Wir wollen die Fehler der Vergangenheit vermeiden. Denn in diesem Wettbewerb wird jeder Fehler hart bestraft."

Schalkes Tedesco fühlt sich angeblich wohl in der Außenseiterrolle: "Wir sind aufgestanden und in den Flieger gestiegen, um unsere kleine Chance zu nutzen. Wir brauchen einen besonderen Tag. Aber den wollen wir haben." Ein klein wenig Hoffnung sollte den Schalkern aber ein Blick in die Vergangenheit machen: Fast auf den Tag genau vor vier Jahren siegten die Gelsenkirchener als krasser Außenseiter 4:3 bei Real Madrid. Damals schieden sie trotzdem aus, diesmal würde dieses Ergebnis zum Viertelfinal-Einzug reichen. Allerdings: Spieler wie Klaas-Jan Huntelaar, Leon Goretzka, Joel Matip oder eben Sané haben Königsblau längst verlassen. Verteidiger Matija Nastasic ist der letzte Verbliebene.

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema