Fußball

Was bedeutet Kovacs Aussage? Für Fiete Arp läuft's nicht beim FC Bayern

imago42780557h.jpg

Youngster Fiete Arp ist beim FC Bayern ins Stolpern geraten. Nun fällt er erstmal verletzt aus.

(Foto: imago images/Sven Simon)

Der FC Bayern muss vorerst auf Fiete Arp verzichten. Das Sturmtalent hatte sich im Training das Kahnbein gebrochen und musste operiert werden. Für Trainer Niko Kovac ist das kein Drama, denn trotz starker Vorbereitung spielt der 19-Jährige beim Meister bislang keine Rolle.

Gegen den schlechten Scherz eines Journalisten hat Niko Kovac das Sturmtalent Fiete Arp noch verteidigt. Ein Kahnbeinbruch beim Wies'n-Besuch? Für solch einen verbalen Unsinn hat der Trainer des FC Bayern kein Verständnis. Im Training am Mittwoch hatte sich der 19-Jährige an der Hand verletzt. Bereits einen Tag später wurde er operiert. Und das erfolgreich, wie der Fußball-Meister noch am Abend mitteilte. Arp muss nun für eine längere Zeit einen Gipsverband tragen. "Ich hatte das auch mal, das ist ein Knochen, der nicht gut durchblutet wird", sagte Kovac. "Da muss man aufpassen, dass das gut zusammenwächst, sonst wird man ein Leben lang Probleme haben."

Nun ist es nicht so, dass Arp sich durch diese Verletzung hart ausgebremst fühlen muss. Denn seine erste Zeit in München hatte er sich vermutlich anders vorgestellt. Auch wenn er natürlich erstmal lediglich als Perspektivspieler verpflichtet worden war. Aber an den bisherigen fünf Spieltagen der Bundesliga hatte es der Neuzugang nur einmal in den Kader geschafft - gegen RB Leipzig. Allerdings blieb er dort ohne Einsatz. Zweimal war er krank gewesen, einmal bei der 2. Mannschaft. Die spielt in der 3. Liga, dort sammelte Arp dann auch seine bislang einzigen Pflichtspielminuten für den FC Bayern. Beim 1:2 gegen den Halleschen FC durfte er für 69 Minuten ran. Ein Tor gelang ihm nicht.

Eine übrigens nun gängige Praxis beim FC Bayern , wie Karl-Heinz Rummenigge in einem Interview auf der Vereinshomepage erklärte: "In der 3. Liga sind unsere vielversprechenden Talente nun wesentlich mehr gefordert als in der Regionalliga Bayern", sagte Rummenigge und erinnerte an die Spieler Alphonso Davies und Michael Cuisance, die am Samstag im Profi-Kader gegen den 1. FC Köln standen und tags darauf für die Amateure gegen den FC Ingolstadt aufliefen. Arp dagegen fehlte. Wegen eines Magen-Darm-Infekts.

Eine eher überraschende Entwicklung

Es ist eine Entwicklung bei Arp, die sich so nicht unbedingt angedeutet hatte. Denn in der Vorbereitung auf die Saison hatte sich der Neuzugang vom Hamburger SV viel Lob verdient. Unter anderem beim furiosen Testspielsieg gegen Real Madrid (3:1). Den vierfachen Champions-League-Sieger Marcelo hatte er an der Strafraumkante stehen gelassen, er war zum Tor gezogen, hatte dann aber knapp verzogen.

"Er ist ein guter Spieler, hat noch eine riesige Karriere vor sich", schwärmte der genatzte Marcelo später. "Mir gefallen furchtlose, freche Spieler wie er." Auch Kovac hatte Arp zuvor, bei der offiziellen Vorstellung, gelobt."Er ist sicherlich ein Spieler, der in seinem Jahrgang seinesgleichen sucht", sagte Kovac. "Er soll die Chance erhalten, hier oben Minuten zu bekommen, aber auch in der 2. Mannschaft soll er spielen." Früher oder später solle er aber dann auch Stammspieler im Profiteam werden.

Davon ist Arp aktuell weit entfernt. Nicht nur wegen seiner Verletzung. So erklärte Kovac am Donnerstag, zwei Tage vor dem Bundesliga-Spiel beim SC Paderborn (Samstag, 15.30 Uhr im Liveticker bei ntv.de): "Schon als er vorgestellt wurde habe ich gesagt, dass er Zeit braucht. Die Konkurrenz hier ist sehr viel größer. Hier zu spielen, ist schwer. Wir wollen ihn jeden Tag besser machen. Wir wollen ihm aber nicht zu viel Druck machen. Man muss Geduld haben. Der Junge ist noch so jung. Er wird eine gute Entwicklung nehmen - hier oder auch woanders." Ein beiläufiger Satz? Oder ein Fingerzeig?

Quelle: n-tv.de, tno