Fußball

"Wir brauchen sicher einen Spieler" Guardiola will Ersatz für Martínez

imago_sp_081407400040_17206633.jpg7856996424770086609.jpg

Bayern-Coach Josep Guardiola traut Rekonvaleszent Holger Badstuber offenbar nicht zu, Javi Martinez zu ersetzen.

(Foto: imago/Thomas Zimmermann)

Der FC Bayern wird auf dem Transfermarkt auf die schwere Verletzung von Defensiv-Allrounder Javi Martínez reagieren. Bis Ende August soll unbedingt noch ein neuer Abwehrspezialist her. Als Kandidat gilt auch ein deutscher Weltmeister.

Nach dem langfristigen Ausfall von Javi Martínez wird Bayern München einen Ersatzmann für die Defensive verpflichten. "Wir brauchen sicherlich einen neuen Spieler in der Position", sagte Trainer Pep Guardiola vor dem DFB-Pokalspiel am Sonntag beim Fußball-Drittligisten Preußen Münster. "Wir haben noch 15 Tage und werden reagieren."

imago_sp_081319400011_17204455.jpg6110529696807779775.jpg

Wen die Bayern zu verpflichten gedenken, darüber machte Guardiola keine konkreten Angaben.

(Foto: imago/MIS)

Er habe mit der Vereinsführung bereits gesprochen und die sei ebenfalls der Meinung, dass man auf dem Transfermarkt nachlegen müsse: "Sie haben sogar mehr Angst als ich." Es gebe schon Kandidaten, bestätigte Guardiola, Namen wollte er aber nicht nennen. Eine Reaktivierung von Daniel van Buyten (36), der bei den Bayern nach der vergangenen Saison keinen Vertrag mehr erhalten und im Laufe der Woche sein Karriereende verkündet hatte, schloss er aber aus: "Wir suchen einen jungen Spieler."

Gerüchte um Godin und Khedira

Das Anforderungsprofil beschrieb Guardiola mit einem Lächeln: "Er muss groß sein, schnell, kopfballstark, ist flexibel einsetzbar und soll wenig kosten." Dann ergänzte er ernsthafter: "Aber dafür sind wir vielleicht ein bisschen spät." Gehandelt werden gerüchteweise Abwehrspieler wie Diego Godín (Atlético Madrid), aber auch defensive Mittelfeldakteure wie Weltmeister Sami Khedira (Real Madrid) oder Gonzalo Castro (Bayer Leverkusen).

Der Spanier Martínez, der als Innenverteidiger und im defensiven Mittelfeld spielen konnte, hatte im Supercup-Finale gegen Borussia Dortmund einen Kreuzbandriss erlitten. "Javi ist ein spezieller Spieler. Mit ihm können wir mehrere Systeme spielen", klagte Guardiola. Besonders bitter: "Er war in überragender Form. Wir werden ihn sehr vermissen."

"Bastian macht im Moment gar nichts"

Zumal viele andere Bayern-Profis ihrer Normalform noch hinterherlaufen oder geschont werden, wie Weltmeister Bastian Schweinsteiger. "Bastian macht im Moment gar nichts", berichtete Guardiola: "Er hat letztes Jahr immer mit Problemen gespielt, auch in Brasilien." Aktuell hat Schweinsteiger Probleme mit der Patellasehne.

Das Spiel der 1. Runde des DFB-Pokals bei Drittligist Preußen Münster (16 Uhr) sieht Guardiola deshalb nicht als Selbstläufer. "Im Pokal kann immer alles passieren", betonte er: "Und wir haben ein Problem, weil nicht viele Spieler in Topform sind. Das ist sehr schwierig." Man sei aber gut vorbereitet: "Wir wissen alles über den Gegner."

Der im Supercup nicht zum Kader zählende Niederländer Arjen Robben werde in Münster dabei sein, bestätigte Guardiola. Zudem werde der 17-Jährige Gianluca Gaudino, Sohn des Ex-Nationalspielers Maurizio Gaudino, "die nächste Zeit" im Profikader bleiben.

Quelle: ntv.de, cwo/dpa/sid