Fußball

Unbekannte attackieren 79-Jährigen HSV-Investor stirbt nach Raubüberfall

8cf0ce3c3eb82815af614485da72e7ef.jpg

Spurenermittler stehen im niedersächsischen Stade-Bützfleht vor dem Einfamilienhaus des HSV-Investors.

(Foto: dpa)

Zwei maskierte Täter überfallen ein Ehepaar im niedersächsischen Stade. Während seine Frau mit dem Schrecken davonkommt, stirbt Ernst Burmeister kurz darauf im Krankenhaus. Er war vor allem für sein finanzielles Engagement beim Hamburger SV bekannt.

Der Unternehmer Ernst Burmeister, Investor beim Fußball-Bundesligisten Hamburger SV, ist an den Folgen eines Raubüberfalls im niedersächsischen Stade gestorben. Die Polizei Stade bestätigte einen entsprechenden Bericht der "Bild"-Zeitung. Zwei maskierte Täter hatten sich laut Polizei-Angaben am Freitagabend gewaltsam Zutritt zu seinem Haus verschafft und Burmeister und seine Ehefrau Elke offenbar sofort angegriffen und geschlagen.

Die Täter erbeuteten mehrere Tausend Euro Bargeld sowie Schmuck, bevor sie unerkannt flohen. Der 79-jährige musste nach der Erstversorgung durch den alarmierten Rettungsdienst ins Elbeklinikum Stade eingeliefert werden, wo sich sein Zustand erheblich verschlechterte und er am Sonntag verstarb. Seine 73-jährige Ehefrau befindet sich derzeit noch im Krankenhaus. Die Polizei ermittelt wegen Raubmordes.

Das Hamburger Familien-Unternehmen Burmeister ist ein Übersee-Importeur von Obst und Gemüse. Es wird geführt von den Brüdern Gerhard, Heino und Maik sowie ihrem Vater Ernst. Erst im Februar hatte das Unternehmen für 4,03 Millionen Euro 1,5 Prozent der Anteile an der HSV AG gekauft.

Quelle: n-tv.de, ath/sid

Mehr zum Thema