Fußball

Europa League Gruppenphase Hammerlose warten auf drei Bundesligisten

118275565.jpg

Keeper Kevin Trapp mischt auch in dieser Europa-League-Saison mit der Frankfurter Eintracht wieder mit.

(Foto: picture alliance/dpa)

Borussia Mönchengladbach und der VfL Wolfsburg sind für die Gruppenphase der Fußball-Europaliga qualifiziert - und nun auch Eintracht Frankfurt. Mögliche Gegner sind der FC Arsenal, Sevilla, PSV, Celtic - und auch Düdelingen.

Durch die Qualifikation von Eintracht Frankfurt ist die Fußball-Bundesliga wieder mit drei Vereinen in der Gruppenphase der Fußball-Europaliga vertreten. Der Halbfinalist der vergangenen Saison sicherte sich mit einem 3:0 gegen Racing Straßburg im Rückspiel der Playoffs die erneute Teilnahme. Borussia Mönchengladbach und der VfL Wolfsburg hatten sich das Startrecht für die Gruppenphase dieser zweiten europäischen Liga durch die Plätze fünf und sechs in der vergangenen Bundesligaspielzeit gesichert.

Bei der Auslosung an diesem Freitag ab 13 Uhr in Monaco ist Wolfsburg im Topf der besten zwölf Teams gesetzt. Das gab die Uefa bekannt. Mönchengladbach und Frankfurt sind in Topf 2. Im Koeffizienten-Ranking belegt die Eintracht den 24. Platz und schaffte somit gerade noch den Sprung in diese Lostrommel. Die Gruppenphase der Europaliga beginnt am 19. September. Der nächste Champion wird am 27. Mai 2020 in Danzig gekürt. Die Lostöpfe für die Gruppenphase:

Topf 1: FC Sevilla, FC Arsenal, FC Porto, AS Rom, Manchester United, Dynamo Kiew, Besiktas Istanbul, FC Basel, Sporting Lissabon, ZSKA Moskau, VfL Wolfsburg, Lazio Rom

Topf 2: PSV Eindhoven, FK Krasnodar, Celtic Glasgow, FC Kopenhagen, Sporting Braga, KAA Gent, Borussia Mönchengladbach, Young Boys Bern, FK Astana, Ludogorets Rasgrad, Apoel Nikosia, Eintracht Frankfurt

Topf 3: AS Saint-Étienne, Karabag Agdam, Feyenoord Rotterdam, FC Getafe, Espanyol Barcelona, Malmö FF, Partizan Belgrad, Standard Lüttich, Wolverhampton Wanderers, Stade Rennes, Rosenborg Trondheim, Istanbul Basaksehir

Topf 4: AZ Alkmaar, Vitória SC, Trabzonspor, PFK Olexandrija, F91 Düdelingen, LASK Linz, Wolfsberger AC, Slovan Bratislava, FC Lugano, Glasgow Rangers, CFR Cluj, Ferencváros Budapest

Quelle: n-tv.de, bad/dpa

Mehr zum Thema