Fußball

Heidenheim müht sich zu Heimsieg Hannover 96 nimmt Druck von Coach Slomka

e3d28a247c14b059ccfc446eb2da1106.jpg

Daumen hoch für wichtige drei Punkte: Mirko Slomka feiert mit Hannover 96 ein wichtigen Auswärtssieg in Kiel.

(Foto: dpa)

Ein erster Schritt aus der Krise: Nach drei sieglosen Partien in Folge befreit sich Hannover 96 aus der Abwärtsspirale. Und verschafft Coach Mirko Slomka wieder etwas mehr Ruhe bei der Arbeit. Unruhiger wird's dagegen in Darmstadt nach der Niederlage in Heidenheim.

Holstein Kiel - Hannover 96 1:2 (0:1)

Aufstiegskandidat Hannover 96 ist in der 2. Fußball-Bundesliga ein erster Schritt aus der Krise gelungen. Die Mannschaft des angezählten Trainers Mirko Slomka setzte sich zum Auftakt des 7. Spieltages im Nordduell bei Holstein Kiel mit 2:1 (1:0) durch und feierte so den ersten Erfolg nach zuletzt drei sieglosen Partien in Serie. Hannover hat nach dem ersehnten Befreiungsschlag als vorerst Elfter nun acht Punkte auf dem Konto. Marvin Ducksch brachte 96 mit einem Kopfballtreffer kurz vor der Pause (43.) in Führung und erzielte gegen seinen Ex-Klub den dritten Saisontreffer. Der 25-Jährige war so an sechs der vergangenen sieben Treffer der Hannoveraner beteiligt.

Cedric Teuchert erhöhte mit einem abgefälschten Schuss in den linken Winkel  (52.), ehe Lee Jae-Sung (63.) per Kopf noch der Anschlusstreffer für die Störche gelang. Das Anschlusstor weckte die bis dato schwachen Hausherren. Zu spät allerdings. 96 wehrte sich erfolgreich und hatte in Ex-Nationaltorhüter Ron-Robert Zieler einen sicheren Rückhalt. Kiel steckt nach der Trennung von Coach Andre Schubert und dem missglückten Debüt von Interimstrainer Ole Werner mit fünf Zählern weiter im Tabellenkeller fest. Hannover-Coach Slomka darf nach einer verbesserten Vorstellung und dem zweiten Saisonsieg vorerst durchatmen.

1. FC Heidenheim - SV Darmstadt 98 1:0 (0:0)

Im zweiten Spiel des Abends setzte sich der 1. FC Heidenheim gegen Darmstadt 98 mit 1:0 (0:0) durch und rückte mit elf Punkten vorübergehend auf Platz vier vor. Robert Leipertz (59.) wurde mit einem schönen Außenristschuss ins linke Eck zum Matchwinner. Für den 26-Jährigen war es bereits das vierte Saisontor, die Mannschaft von Trainer Frank Schmidt feierte den zweiten Erfolg in Serie. Die Lilien warten indes nun schon seit fünf Partien auf einen Sieg und liegen mit sechs Punkten derzeit nur mehr auf Rang 15.

Die Partie bot nur wenige Höhepunkte. Darmstadt konzentrierte sich vor 10.800 Zuschauern eher auf eine weitgehend sichere Defensive. Heidenheim fehlten meist die spielerischen Mittel, um diese auszuhebeln. Dann war es Leipertz, der mit einem Kullerball aus 20 Metern Darmstadts Torwart Florian Stritzel auf dem falschen Fuß erwischte und das Spiel entschied. Bei einem Schuss von Ognjen Ozegovic an die Torlatte verpassten die Gäste kurz vor Schluss den Ausgleich (87.).

Quelle: n-tv.de, tno/dpa/sid