Fußball

Bis auf Kroos wohl alle dabei Hansi Flick verhindert Gündoğan-Rücktritt

245905217.jpg

Gündoğans 49. Länderspiel, einem verregneten 2:2 gegen Ungarn, sollen weitere folgen.

(Foto: picture alliance / GES/Markus Gilliar)

Nach der enttäuschenden Europameisterschaft denkt İlkay Gündoğan an seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft. Doch nach einem Gespräch mit Neu-Bundestrainer Hansi Flick entscheidet sich der Mittelfeldspieler dagegen. Bald könnte er sein 50. Länderspiel feiern.

İlkay Gündoğan wird übereinstimmenden Medienberichten zufolge auch zukünftig für die deutsche Fußball-Nationalmannschaft auflaufen. Nach Informationen der "Bild"-Zeitung und des Portals "Sportbuzzer" hat der Mittelfeldspieler des englischen Meisters Manchester City in einem Telefonat mit dem neuen Bundestrainer Hansi Flick seine Bereitschaft zum Weitermachen signalisiert.

Der 30-Jährige soll erwogen haben, nach dem Achtelfinal-Aus mit der deutschen Auswahl bei der vergangenen Europameisterschaft seine Karriere im DFB-Team zu beenden. Flick habe dem 49-maligen Nationalspieler mitgeteilt, dass er mit ihm plane. Gündoğan habe sich daraufhin Bedenkzeit erbeten und dem Nachfolger des nach der EM ausgeschiedenen Joachim Löw dann zugesagt, hieß es.

Die Nationalmannschaft-Karriere des ehemaligen Dortmunders ist bislang nicht glücklich verlaufen. Wegen einer Rückenverletzung verpasste er den WM-Triumph 2014, die Europameisterschaft 2016 fand aufgrund einer Knieverletzung ohne ihn statt und beim desaströsen WM-Vorrunden-Aus 2018 stand er nur 58 Minuten auf dem Platz.

Nach dem enttäuschenden Verlauf der Fußball-Europameisterschaft hatte Mittelfeldspieler Toni Kroos seinen Rücktritt verkündet. Bereits in der vergangenen Woche hatte Flick bekräftigt, dass er nicht mit weiteren Abgängen rechne.

Flick wird am 26. August seinen ersten Kader nominieren. Anlass sind die drei anstehenden WM-Qualifikationsspiele gegen Liechtenstein in St. Gallen am 2. September, drei Tage später in Stuttgart gegen Armenien sowie am 8. September gegen Island in Reykjavik. Eine Schulterverletzung, die sich Gündoğan am vergangenen Sonntag bei der 0:1-Niederlage mit Manchester City gegen Tottenham Hotspur zugezogen hat, soll kein Hinderungsgrund für seine Teilnahme an den Länderspielen sein. Die DFB-Auswahl ist derzeit nur Dritter in ihrer Gruppe. Sicher bei der WM dabei ist lediglich der Tabellenerste.

Quelle: ntv.de, sue/dpa

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.