Fußball

Gladbachs Plan geht voll auf Hofmann tut dem FC Bayern mächtig weh

d5c8ae714811aa1f3bb7ed03d180142f.jpg

Jonas Hofmann entwischt dem FC Bayern allzu oft.

(Foto: Maik Hölter/TEAM2sportphoto)

Wie sehr Jonas Hofmann Borussia Mönchengladbach gefehlt hat, zeigt sich jetzt, wo er wieder da ist. Mit zwei Toren und zwei Vorlagen führt der Nationalspieler die Borussia zu zwei Siegen im neuen Jahr. Gegen den FC Bayern ist der 28-Jährige mit seiner Coolness sogar der Sieggarant.

Mit Rückkehrer Jonas Hofmann zurück in der Spur: Für Borussia Mönchengladbach soll der erneute Coup gegen Bayern München den Weg in die Bundesliga-Spitzengruppe ebnen. "Wir müssen das für uns nutzen. Es muss uns Mut, Kraft, Gier bringen", freute sich Gladbachs Coach Marco Rose nach der Aufholjagd zum 3:2 (2:2) nach 0:2-Rückstand am Freitag gegen den Rekordmeister, der zum 26. Mal gegen die Borussia verlor - gegen kein anderes Team passierte dies öfter.

Borussia Mönchengladbach - Bayern München 3:2 (2:2)

Tore: 0:1 Lewandowski (20., Handelfmeter), 0:2 Goretzka (26.), 1:2 Hofmann (35.), 2:2 Hofmann (45.), 3:2 Neuhaus (49.)
Mönchengladbach:
Sommer - Lainer, Ginter, Elvedi, Bensebaini (89. Jantschke) - Kramer - Zakaria (74. Herrmann), Neuhaus - Embolo, Stindl (82. Wolf), Hofmann (89. Wendt); Trainer: Rose.
München: Neuer - Pavard, Süle, Alaba, Davies - Goretzka, Kimmich - Leroy Sane, Thomas Müller, Douglas Costa (68. Coman) - Lewandowski; Trainer: Flick.
Schiedsrichter: Harm Osmers (Hannover)

"Gladbach hat sich auf das Umschaltspiel verlassen, das haben sie 1A gemacht", lobte der geschlagene Bayern-Coach Hansi Flick nach seiner erst vierten Niederlage als Trainer der Münchner. Zum zweiten Mal unterlag er dabei der Borussia im Klassiker der Bundesliga, so wie schon beim 1:2 vor drei 13 Monaten. Auch damals hatte das Rose-Team einen Rückstand noch gedreht. Matchwinner diesmal war Nationalspieler Hofmann mit seinen zwei Toren zum Ausgleich noch vor der Pause (36. Minute/45.) und seiner Vorarbeit zum Siegtreffer von Florian Neuhaus (49.).

"Die Tore haben wir genauso erzielt, wie wir uns das auch vorgestellt haben", sagte Hofmann, der immer wieder hinter die anfällige Bayern-Abwehr kam und für das von Flick gefürchtete Umschaltspiel so wichtig ist. "Er ist für uns einfach ein wichtiger Faktor mit seiner Tiefe im Spiel. Er hat uns im Dezember gefehlt", sagte Rose.

Lob für Hofmanns "Weltklasse"

Nach Hofmanns Muskelbündelriss im Oberschenkel im November ließ Roses Team vor allem in der Liga viele Punkte unnötig liegen. Von sechs Spielen ohne Hofmann gewann Gladbach nur eines. Seit der 28-Jährige zurück ist, gelingt auch das Siegen wieder. Gleich in seinem ersten Bundesligaspiel von Beginn an nach seiner Verletzungspause beim 1:0 in Bielefeld vor einer Woche gewann Gladbach. Hofmann bereitete dabei den Siegtreffer von Breel Embolo vor.

Mehr zum Thema

Insbesondere in Verbindung mit Kapitän Lars Stindl funktioniert Hofmann auf Anhieb wieder bestens. Sieg-Torschütze Neuhaus lobte die zwei überragenden Pässe vom seit Wochen in Topform spielenden Stindl vor beiden Hofmann-Toren als "Weltklasse". Für den Kapitän war vor allem wichtig, "gegen so einen Top-Gegner" endlich auch einmal "eine so knappe Führung über die Zeit gebracht" zu haben.

Das war zum Ende des alten Jahres - noch ohne Hofmann - zu oft nicht gelungen. Angesichts der vielen Punkten, die die Borussia dabei liegen ließ, war der Sieg gegen die Bayern eminent wichtig. "Das ist schon ein Spiel und ein Ergebnis, was dir einen Schub geben muss", forderte Trainer Rose. Mit 24 Punkten aus 15 Spielen und den Auftaktsiegen im neuen Jahr ist sein Team wieder dran an den Europapokalplätzen.

Quelle: ntv.de, tno/dpa