Fußball

Milan steckt weiter in der Krise Inter jubelt, Ibrahimovic noch nicht

128217484.jpg

Ibra is back: Aber zum Auftakt gegen Sampdoria traf der Milan-Stürmer noch nicht.

(Foto: picture alliance/dpa)

Der AC Mailand sucht in dieser Saison der Serie A weiter nach seiner Form. Auch mit Rückkehrer Zlatan Ibrahimovic bleibt der Fußballklub im San Siro torlos - gegen den Abstiegskandidaten Sampdoria Genua. Stadtrivale Inter steht dagegen nach dem Sieg beim SSC Neapel weiter an der Tabellenspitze.

Auch mit Zugang Zlatan Ibrahimovic kommt der AC Mailand in der italienischen Serie A nicht in Tritt. Gegen das abstiegsbedrohte Sampdoria Genua kam der 18-malige Meister nicht über ein 0:0 hinaus. Der 38 Jahre alte Ibrahimovic, der am Freitag in Mailand vorgestellt worden war und einen Vertrag zunächst bis zum Saisonende unterschrieben hatte, wurde in der 55. Minute eingewechselt. Mailand rutschte in der Tabelle auf Platz zwölf ab.

Ibrahimovic fügte sich sofort als zentraler Stürmer in das Angriffsspiel der Gastgeber ein, viele der 58.572 Zuschauer im Stadio Giuseppe Meazza feierten den Schweden bei jedem Ballkontakt. Der Traum-Einstand mit einem Tor gelang ihm aber nicht. "Ich war zutiefst berührt", sagte Ibrahimovic nach der Partie. "Ich blieb konzentriert, versuchte zu treffen und wie ein Gott vor der Fankurve zu feiern. Das Tor wird im nächsten Spiel fallen."

Tabellenführer bleibt vorerst Inter Mailand durch ein 3:1 (2:1) beim SSC Neapel. Belgiens Stürmerstar Romelu Lukaku traf in er 14. und 33. Minute. Der punktgleiche Meister Juventus Turin hatte zuvor mit einem 4:0 (0:0) gegen Cagliari Calcio vorgelegt. Superstar Cristiano Ronaldo mit einem Dreierpack (49., 67./Foulelfmeter und 82.) sowie Gonzalo Higuaín (81.) trafen, der deutsche Nationalspieler Emre Can wurde in der 83. Minute eingewechselt.

Quelle: ntv.de, bad/cri/dpa/sid