Fußball

Mehr Spielpraxis für DFB-Einsatz Klinsmann will Draxler zu Hertha BSC locken

imago45347571h.jpg

Julian Draxler kann sich unter Thomas Tuchel nicht als Stammspieler empfehlen.

(Foto: imago images/AFLOSPORT)

Bislang gibt sich Fußball-Bundesligist Hertha BSC mit weniger klingenden Namen zufrieden. Mit Neu-Trainer Jürgen Klinsmann aber ändert sich das: Spieler wie Mario Götze und Granit Xhaka sind im Gespräch - und jetzt sogar Nationalspieler Julian Draxler.

Fußball-Bundesligist Hertha BSC wird erneut mit einem prominenten Namen in Verbindung gebracht. Nach Granit Xhaka vom FC Arsenal und dem Dortmunder Mario Götze soll auch Julian Draxler von Paris Saint-Germain im Blickfeld von Hertha-Trainer Jürgen Klinsmann stehen, wie die französische Tageszeitung "Le Parisien" berichtet.

Demnach sei der frühere Schalker und Wolfsburger "ganz oben" auf der Wunschliste des neuen Trainers. Hertha hatte nach dem Ende der Rückrunde Transfers zum Jahreswechsel angekündigt, die dank des Einstiegs von Investor Lars Windhorst üppiger als früher ausfallen könnten.

Draxler hat in der Hinrunde der Ligue 1 in Frankreich lediglich sechs Einsätze für das PSG-Team von Trainer Thomas Tuchel bestritten und stand zweimal in der Champions League auf dem Feld. Eine Fußverletzung hatte den 26-Jährigen zu Saisonbeginn zum Zuschauen gezwungen. Der 51-malige deutsche Nationalspieler benötigt mehr Einsätze, um sich für den Nationalmannschaftskader zur Europameisterschaft 2020 zu empfehlen.

Draxler hatte zwar mehrfach betont, seinen bis 2021 laufenden Vertrag verlängern zu wollen, Paris Saint-Germain aber will ihn offenbar loswerden. Neben Hertha sollen auch Paris' Ligakonkurrenten OGC Nizza und Olympique Lyon an einem Transfer Draxlers interessiert sein.

Klinsmann will kräftig aussortieren

imago42471511h.jpg

De la Fuente spielt für die U20 der USA.

(Foto: imago images/eu-images)

Neben Draxler ist auch ein Nachwuchstalent vom FC Barcelona im Gespräch: Konrad de la Fuente. Der 18-Jährige und der spanische Topklub konnten sich "ESPN" zufolge bislang nicht auf einen weiterführenden Vertrag einigen. Der US-Amerikaner spielt auf den Flügelpositionen und zeigte in der Uefa Youth League sein Können, wo er vier Tore und zwei Vorlagen schaffte.

Jürgen Klinsmann will beim Tabellen-Zwölften kräftig umbauen. Ondrej Duda hatte bereits Wechselgedanken öffentlich gemacht. "Natürlich muss ich mir Gedanken machen", hatte der Mittelfeldspieler dem "Berliner Kurier" gesagt. "Ich werde nicht auf jemanden warten, der einen nicht will. Da verschwende ich nur meine Zeit." Neben dem slowakischen Nationalspieler, der in der Vorsaison noch bester Berliner Scorer war, steht auch Stürmer Salomon Kalou auf der Streichliste. "Der Kader ist zu groß geraten", hatte Klinsmann im Vereins-Podcast gesagt. "Das hat es schon Ante Covic sehr schwer gemacht." Mit allen derzeit 34 Profis wird Hertha also definitiv nicht in die Rückrunde starten.

Quelle: ntv.de, ara/dpa

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.