Fußball

"Das frustriert mich so" Klopp angefressen, Liverpool stolpert in die Liga

imago1013673566h.jpg

Nicht happy über den ersten Liga-Auftritt seines FC Liverpool: Trainer Jürgen Klopp.

(Foto: IMAGO/Pro Sports Images)

Der FC Liverpool startet mit einem Dämpfer in die neue Premier-League-Saison. Jürgen Klopp reagiert angefressen - und doch irgendwie zufrieden. Die Euphorie nach dem Supercup-Sieg gegen Manchester City ist dahin, zudem verletzt sich auch noch Thiago.

Den ersten Nackenschlag der neuen Saison konnte Jürgen Klopp nur mit reichlich Frust und Selbstkritik verdauen. "Das waren nicht wir heute. Ich bin froh über die Strafe, die wir bekommen haben", sagte der Teammanager des FC Liverpool nach dem misslungenen Auftakt beim Aufsteiger FC Fulham (2:2) - bei dem seine Mannschaft "nicht mehr als einen Punkt verdient" hatte.

"Das Beste an dem Spiel war das Ergebnis", stellte Klopp angefressen fest - denn nach zweimaligem Rückstand nahmen die Reds immerhin einen Zähler aus dem altehrwürdigen Craven Cottage mit. Doch bereits in der letzten Saison hatten die vielen Unentschieden den Reds den Premier-League-Titel gekostet. "Wir haben nicht gespielt, wie wir sollten - und das frustriert mich so", sagte Klopp.

"No Mané, no Party", schrieben enttäuschte LFC-Fans in den sozialen Netzwerken - auch wenn Neuzugang Darwin Núñez Hoffnung auf einen ebenbürtigen Ersatz für den zum FC Bayern abgewanderten Senegalesen macht. Mit einem Treffer und einer Vorlage rettete der Uruguayer den Vizemeister vor einer Blamage beim frechen Aufsteiger. "Wenn du nicht das zeigst, was du kannst, wirst du in der Premier League sofort bestraft", sagte Kapitän Jordan Henderson, der in der Nachspielzeit (90.+4) noch die Chance auf den Siegtreffer hatte, aber nur die Latte traf.

Thiago verletzt ausgewechselt

Eine Woche nach dem Supercup-Triumph gegen Dauerrivale und Meister Manchester City ist die Euphorie in Liverpool bereits wieder dahin, der schnelle Ausrutscher schmerzt. In der vergangenen Premier-League-Saison waren acht Remis eins zu viel - und City holte mit einem Zähler Vorsprung den Titel.

Gegen Fulham hätte sein Team das Spiel gewinnen können, sagte Klopp, aber "das wäre heute zu viel gewesen". Es habe sich "einfach nicht gut angefühlt". Zu allem Überfluss musste auch noch Thiago angeschlagen ausgewechselt werden.

Trotzdem versuchte Klopp noch das Beste aus dem Auftritt seiner Mannschaft herauszuziehen. "Wenn wir heute gewonnen hätten und nichts lernen, ist das viel schlimmer als ein Unentschieden, aus dem wir die richtigen Schlüsse ziehen", betonte Klopp, der dem starken Aufsteiger Respekt zollte: "Wir haben heute zwei Punkte verloren. Aber Fulham auch."

Quelle: ntv.de, dbe/sid

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen