Fußball

Chelsea gewinnt irren Ritt Klopp jubelt beim Besuch der Liverpool-Ikone

267669997.jpg

Jürgen Klopp und Steven Gerrard erlebten gemeinsam einen intensiven Nachmittag.

(Foto: picture alliance / empics)

In der Premier League feiern zwei deutsche Trainer Siege: Während Thomas Tuchel mit dem FC Chelsea Teil eines Spektakels ist, gewinnt Jürgen Klopps FC Liverpool beim Gastspiel von Klubikone Steven Gerrard minimalistisch.

Die deutschen Trainer Jürgen Klopp mit dem FC Liverpool und Thomas Tuchel mit dem FC Chelsea bleiben dem Tabellenführer Manchester City in der englischen Premier League dicht auf den Fersen. Die Reds erkämpften ein 1:0 (0:0) gegen das von Liverpool-Ikone Steven Gerrard trainierte Aston Villa. Chelsea kam durch einen Foulelfmeter in der Nachspielzeit noch zu einem glücklichen 3:2 (1:1)-Sieg gegen Leeds United.

Nach einer schwachen und chancenarmen ersten Hälfte in Anfield und vereinzelten Buhrufen zur Pause erhöhte Liverpool nach dem Seitenwechsel den Druck und wurde zunehmend gefährlich. Doch gegen die tief stehenden Gäste brauchte die Klopp-Elf einen Strafstoß, um in Führung zu gehen. Nachdem Liverpools Stürmerstar Mohamed Salah von Tyrone Mings zu Fall gebracht worden war, traf der Gefoulte selbst in der 67. Minute vom Elfmeterpunkt.

Klopp hatte Gerrard, den er 2017 zum Jugendtrainer in Liverpool gemacht und damit den Start in die Trainerkarriere ermöglicht hatte, vor dem Spiel mit großen Worten empfangen. "Ja, das denke ich absolut", antwortete Klopp auf die Frage, ob Gerrard ihn irgendwann als Trainer des Traditionsklubs beerben könne. "Alles, was Stevie bis jetzt angepackt hat, sieht gut aus und läuft absolut in die richtige Richtung", erklärt der Ex-Mainzer und ergänzt: "Ich sehe kein Szenario, in dem ich in diese Entscheidung involviert bin, um ehrlich zu sein. Aber wer weiß, was die Zukunft bringt? Wir werden sehen."

Chelsea - mit den DFB-Profis Antonio Rüdiger, Kai Havertz und Timo Werner in der Startelf - geriet an der Londoner Stamford Bridge zunächst durch einen Strafstoß von Raphinha (28.) in Rückstand. Mason Mount (42.) und Jorginho (58.) per Foulelfmeter drehten das Spiel, bevor Joe Gelhardt (83.) den Ausgleich für Leeds erzielte. Als alles nach einem Remis aussah, bekam Chelsea einen weiteren Strafstoß zugesprochen, den erneut Jorginho (90.+4) verwandelte.

Durch ihre knappen Siege halten Liverpool und Chelsea den Anschluss an Spitzenreiter Man City. Der Fußballmeister hatte sich zuvor in Überzahl knapp mit 1:0 (0:0) gegen die Wolverhampton Wanderers durchgesetzt und führt die Premier-League-Tabelle nach dem 16. Spieltag mit 38 Punkten an. Zweiter ist der FC Liverpool mit 37 Zählern. Tuchels Chelsea belegt mit 36 Punkten den dritten Tabellenplatz.

Quelle: ntv.de, ter/dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen