Sport
Erst ein Anruf von Franz Beckenbauer bringt Klarheit über Karius' Gehirnerschütterung.
Erst ein Anruf von Franz Beckenbauer bringt Klarheit über Karius' Gehirnerschütterung.(Foto: imago/MIS)
Freitag, 06. Juli 2018

Patzer wegen Gehirnerschütterung: Klopp leistet Aufbauarbeit bei Keeper Karius

Nach dem verlorenen CL-Finale mit zwei schweren Patzern steht Loris Karius beim FC Liverpool vor dem Aus. Dann stellen Ärzte fest, dass der Torhüter eine Gehirnerschütterung erlitten hat. Jürgen Klopp setzt weiter auf den Deutschen.

Liverpools Teammanager Jürgen Klopp hat sich erstmals zur Gehirnerschütterung von Torhüter Loris Karius im Finale der Champions League geäußert und seinen Schützling nach dessen schweren Patzern verteidigt. "Wir benutzen es nicht als Entschuldigung, wir benutzen es als Erklärung", sagte Klopp im Gespräch mit dem Liverpooler Vereinssender.

Demnach hatte Klopp vier Tage nach dem Finale, welches Liverpool mit 1:3 gegen Real Madrid in Kiew verlor, einen Anruf von Bayern-Ehrenpräsident Franz Beckenbauer erhalten, der ihm sagte: "Ich komme gerade vom Arzt, dein Torhüter hatte eine Gehirnerschütterung." Real-Kapitän Sergio Ramos hatte Karius in der 49. Minute mit dem Ellbogen am Kopf getroffen. Der Keeper war daraufhin zu Boden gegangen. Zwei Minuten später warf Karius den Ball, möglicherweise wegen der Sehstörung, direkt auf den Fuß von Real-Stürmer Karim Benzema - der so das 1:0 für Madrid erzielte. Kurz vor Schluss rutschte Karius dann auch noch der Ball nach einem harmlosen Distanzschuss von Gareth Bale durch die Hände.

Erst nach Beckenbauers Hinweis sah sich der frühere BVB-Trainer Klopp die Szenen aus dem Finale nochmal an und schickte Karius zum Arzt. "Fünf Tage nach dem Finale hatte er 26 von 30 Anzeichen für eine Gehirnerschütterung", sagte Klopp. "Er bekam einen Schlag auf den Kopf, wusste aber nicht, dass es eine Gehirnerschütterung war. Bei all der Intensität und dem Adrenalin hat niemand wirklich darüber nachgedacht."

Der 51-jährige Klopp besteht darauf, dass Karius die Fehler im Champions-League-Finale hinter sich lässt. "So ist es nunmal. Sie machen einen Fehler, den sie nicht mehr ändern können. Für mich ist die Gehirnerschütterung zu 100 Prozent die Erklärung." Am Samstag soll Karius bei Liverpools erstem Vorbereitungsspiel auf die neue Premier-League-Saison gegen den Chester FC (16.00 Uhr) wieder zwischen den Pfosten stehen.

Zuletzt waren die Reds immer wieder mit Jan Oblak von Atletico Madrid als auch dem brasilianischen Nationaltorhüter Alisson in Verbindung gebracht worden. Wie der "Mirror" berichtet, habe Klopp nun jedoch entschieden, weiterhin auf Karius setzen zu wollen.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de