Fußball

Ronaldo hat Tor-Rekord im Blick "König Cristiano" übertrumpft bald sogar Pele

imago0049286504h.jpg

Sooo lieb hab' ich mich und sooo gut bin ich: Cristiano Ronaldo überzeugt mal wieder mit Tor um Tor.

(Foto: imago images/Insidefoto)

Cristiano Ronaldo will der Beste sein. In allem, was er tut. Da CR7 diese Saison weiter trifft, als wäre er 25 und nicht 35 Jahre alt, könnte er bald den wohl besten Stürmer aller Zeiten überholen. In der ewigen Bestenliste liegt Pele nur noch wenige Tore vor Ronaldo - aber zwei andere waren noch treffsicherer.

Superstar Cristiano Ronaldo ist Fußball-Ikone Pele auf den Fersen. Beim 2:0 (2:0) gegen Cagliari Calcio führte der Portugiese Italiens Rekordmeister Juventus Turin mit einem Doppelpack nicht nur zum vierten Saisonsieg in der Serie A, er kam auch dem Brasilianer wieder näher. Ronaldo steht jetzt bei 748 Toren in Pflichtspielen, nur noch 19 fehlen bis zu Pele (767), der auf Platz drei der ewigen Bestenliste liegt.

Ganz vorn steht der tschechische Stürmer Josef Bican mit 805 Toren, dahinter folgt Peles Landsmann Romario (772). Ronaldo erzielte im fünften Einsatz seine Saisontore Nummer sieben und acht (38./42.). Macht der 35-Jährige so weiter, holt er Pele bald ein.

"Ronaldo, der einzige König einer Serie A ohne wahre Herrscher, richtet alles. Dank eines Doppelpacks von King Cristiano nähert sich Juve wieder der Tabellenspitze, dem natürlichen Ambiente für eine erfolgsverwöhnte Mannschaft", schrieb die "Gazzetta dello Sport".

"Ronaldo singt im Juve-Chor"

"Die Alte Dame ist immer mehr von CR7 abhängig. Acht Tore in fünf Matchs: Eine beeindruckende Bilanz", kommentierte "Corriere dello Sport" und gab dem Stürmer die beste Note unter allen Spielern. "Ronaldo singt im Juve-Chor. CR7 glänzt, doch die ganze Mannschaft wächst um das Phänomen immer mehr", lobte Corriere della Sera.

Juves Sportdirektor Fabio Paratici dementierte Gerüchte über einen möglichen Ronaldo-Wechsel zu Paris St. Germain oder auch zu Real Madrid, die Fachblatt "Marca" verbreitet hatte. "Unsere Fans können unbesorgt sein: Ronaldos Zukunft ist bei uns", sagte der Manager. Juve-Coach Andrea Pirlo sagte gegenüber "Sky Italia": "Wir müssen ihn halten, er ist unser junger Mann."

In der Tabelle liegt Juve mit 16 Punkten aus acht Spielen in der Spitzengruppe. Die Tabellenführung übernahm am Sonntagnachmittag zumindest vorübergehend Sassuolo Calcio (18). Das Überraschungsteam mit dem ehemaligen Bundesligaprofi Jeremy Toljan in der Startformation gewann 2:0 (1:0) bei Hellas Verona.

Die AS Rom siegte auch durch einen Doppelpack des ehemaligen Dortmunders Henrich Mchitarjan 3:0 (3:0) gegen Parma Calcio und liegt mit 17 Zählern in Schlagdistanz. Star-Stürmer Romelu Lukaku rettete ebenfalls mit einem Doppelpack Borussia Mönchengladbachs Champions-League-Gruppengegner Inter Mailand. Inter (15) hatte gegen den FC Turin bereits 0:2 zurückgelegen, ehe noch ein 4:2-Sieg gelang. Am Sonntagabend (20.45 Uhr) steht noch das Spitzenspiel zwischen SSC Neapel (14) und AC Mailand (17) auf dem Programm.

Quelle: ntv.de, dbe/sid