Fußball

Wolfsburg startet mit Fragen Kovac weiß noch nicht, wen er künftig trainiert

Hat seine Arbeit in Wolfsburg aufgenommen: Trainer Niko Kovac.

Hat seine Arbeit in Wolfsburg aufgenommen: Trainer Niko Kovac.

(Foto: Swen Pförtner/dpa)

Ohne zahlreiche Neuzugänge, dafür mit jeder Menge Spielern, die noch gehen sollen, startet der VfL Wolfsburg die Vorbereitung auf die neue Saison in der Fußball-Bundesliga. Obwohl Trainer Niko Kovac noch gar nicht weiß, wie sein Kader aussieht, formuliert er bereits große Ziele.

Der neue Chefcoach Niko Kovac hat zum ersten Mal das Mannschaftstraining des VfL Wolfsburg geleitet. Beim offiziellen Trainingsauftakt des Fußball-Bundesligisten nach zweitägigen Leistungstests fehlten allerdings noch zahlreiche Nationalspieler wie Lukas Nmecha oder die Neuzugänge Patrick Wimmer von Arminia Bielefeld und Jakub Kaminski, der aus Lech Posen wechselt, nach ihren Länderspielreisen.

Nach einem enttäuschenden zwölften Rang in der vergangenen Saison wollen die Wolfsburger unter Kovac wieder um die Europa-League- oder sogar Champions-League-Plätze mitspielen. "Der VfL war immer ein Klub mit großen Ambitionen. Diese Ambitionen wollen wir fortführen", sagte der frühere Trainer von Bayern München, Eintracht Frankfurt und zuletzt AS Monaco in Frankreich bei seiner Vorstellung. "Wir sind hier, um international wieder dabei sein zu können."

Mehr zum Thema

Bis zum ersten Bundesliga-Spiel gegen Werder Bremen am 6. oder 7. August wird sich der Kader des VfL aber noch tüchtig verändern. Als Verstärkung für die Innenverteidigung sind der Italiener Mattia Viti vom FC Empoli und der Portugiese David Carmo vom SC Braga im Gespräch. Nach dem Weggang von Xaver Schlager, den es zu RB Leipzig zog, suchen die Wolfsburger außerdem noch einen Spieler für das zentrale Mittelfeld. Die "Bild"-Zeitung brachte den Klub am Mittwoch mit dem Ex-Dortmunder Jeremy Toljan, der aktuell bei US Sassuolo unter Vertrag steht, in Verbindung, da der Rechtsverteidiger Kevin Mbabu die Niedersachsen offenbar verlassen will.

Die beiden Schweizer Mbabu und Renato Steffen gehören in Wolfsburg zu einer Reihe möglicher Abgänge. Das gilt auch für gleich fünf Spieler, die in der vergangenen Saison noch an andere Vereine ausgeliehen waren und nun vorerst wieder beim VfL trainieren: Ex-Kapitän Josuha Guilavogui (Girondins Bordeaux), Elvis Rexhbecaj (VfL Bochum), Omar Marmoush (VfB Stuttgart) sowie die beiden kroatischen Nationalspieler Josip Brekalo (FC Turin) und Marin Pongracic (Borussia Dortmund).

Quelle: ntv.de, tno/dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen