Fußball

Titelfeier vermutlich vertagt Liverpool stolpert beim Restart im Stadtderby

133268838.jpg

Zwei Champions-League-Gewinner unter sich: Liverpool-Teammanager Klopp und Evertons Ancelotti.

(Foto: picture alliance/dpa)

Schier übermächtig liegt der FC Liverpool in der Premier-League-Tabelle vor Titelverteidiger Manchester City. Die Meisterschaft scheint nur eine Frage der Zeit. Ein Sieg bei Everton hätte die Citizens, die erst Montagabend spielen, unter Druck gesetzt. Doch es kommt anders für das Team von Jürgen Klopp.

Der FC Liverpool mit Trainer Jürgen Klopp müssen sich bis zum Meistertitel möglicherweise noch etwas länger gedulden. Die Reds kamen im Lokalderby beim FC Everton mit dem früheren Bayern-Trainer Carlo Ancelotti nur zu einem torlosen Remis. Damit kann Liverpool am kommenden Mittwoch nur dann mit einem Sieg gegen Crystal Palace englischer Fußballmeister werden, wenn Titelverteidiger Manchester am Montagabend (21 Uhr im ntv.de-Liveticker) nicht gegen den FC Burnley gewinnt. Sollte City gewinnen, könnte die Meisterschaft im direkten Duell zwischen Man City und Liverpool am 2. Juli entschieden werden.

Im ersten Spiel nach der rund dreimonatigen Coronavirus-Pause befand sich Liverpool noch nicht in der Form, die das Team bis zur Unterbrechung der Saison in der Premier League gezeigt hatte. Die Reds entwickelten nur wenige zwingende Chancen. Insgesamt war die Klopp-Elf zwar die spielbestimmende Mannschaft. In der 80. Minute hatte Liverpool aber sogar Glück, als Torwart Alisson erst einen Schuss von Evertons Dominic Calvert-Lewin abwehrte und Tom Davies dann im Nachschuss nur den linken Pfosten traf.

Klopp ließ im Goodison Park seinen angeschlagenen Stürmer Mohamed Salah auf der Bank. Andy Robertson stand auf Empfehlung der medizinischen Abteilung gar nicht im Kader. Während der Partie mussten auch James Milner und Joel Matip angeschlagen ausgewechselt werden. Das 0:0 bei Everton war erst das zweite Unentschieden der Saison für Klopps Mannschaft, die nur ein einziges Mal als Verlierer vom Platz ging.

Quelle: ntv.de, bad/dpa