Fußball

Mit Kroos, wieder ohne Götze Löw verleiht DFB-Elf Freiburger Frische

imago41830802h.jpg

Der fünfte Beatle: Joachim Löw.

(Foto: imago images / Jörg Halisch)

Nach drei Siegen spielt die deutsche Fußball-Nationalelf wieder in der EM-Qualifikation: gegen die Niederlande und in Nordirland. Dabei setzt Bundestrainer Joachim Löw auf einen Neuling aus Freiburg und einen Altmeister aus Madrid. Ein Weltmeistermacher aus Dortmund hingegen ist wieder nicht dabei.

Ohne den verletzten Leroy Sané, aber mit Luca Waldschmidt startet Joachim Löw in die Saison, die für ihn und die deutsche Fußball-Nationalmannschaft in der Europameisterschaft 2020 münden soll. Das Offensivtalent aus Freiburg steht erstmals im Aufgebot, wie der Bundestrainer mitteilte. Waldschmidt, 23 Jahre alt, war bei der U-21-Europameisterschaft im Juni mit sieben Treffern der beste Torschütze des Turniers in Italien und San Marino, bei dem die DFB-Elf erst im Endspiel gegen Spanien mit 1:2 verlor.

Fahrplan der DFB-Elf

Freitag, 6. September

EM-Qualifikation

Deutschland - Niederlande,

20.45 Uhr (RTL)

Montag, 9. September

EM-Qualifikation

Nordirland - Deutschland,

20.45 Uhr (RTL)

Dienstag, 9. Oktober

Testspiel

Deutschland - Argentinien,

20.45 Uhr

Sonntag, 13. Oktober

EM-Qualifikation

Estland - Deutschland,

20.45 Uhr (RTL)

Samstag, 16. November

EM-Qualifikation

Deutschland - Weißrussland,

20.45 Uhr (RTL)

Dienstag, 19. November

EM-Qualifikation

Deutschland - Nordirland,

20.45 Uhr (RTL)

Für den SC Freiburg hatte Waldschmidt in der vergangenen Saison neun Tore erzielt und drei weitere vorbereitet, in dieser Saison traf er an den ersten beiden Spieltagen jeweils per Elfmeter. Mit dabei ist wieder Toni Kroos von Real Madrid. Beim 2:0 in Weißrussland und beim 8:0 gegen Estland im Juni hatte er sich ausruhen dürfen. Löw selbst hatte seinerzeit das Team wegen einer Verletzung nicht betreuen können, sein Assistent Marcus Sorg hatte ihn vertreten. Nach fast einem Jahr kehrt Emre Can von Juventus Turin zurück in den Kreis der Besten.

Draxler und Kehrer fehlen

Kein Thema ist und bleibt Offensivspieler Mario Götze von Borussia Dortmund, der ja 2014 im WM-Finale in Rio de Janeiro das Tor geschossen hat. Im überraschend nur 22 Spieler umfassenden Aufgebot fehlen auch Mittelfeldspieler Julian Draxler und Verteidiger Thilo Kehrer vom französischen Meister Paris St. Germain. Beide plagt eine Fußverletzung. Für Abwehrspieler Antonio Rüdiger vom FC Chelsea kommen die Spiele nach einer Knie-Operation zu früh. Verteidiger Niklas Stark von Hertha BSC, noch ohne Länderspiel, darf sich erneut zeigen. Als dritten Torhüter hinter Kapitän Manuel Neuer vom FC Bayern und  Marc-André ter Stegen vom FC Barcelona gab Löw Bernd Leno vom FC Arsenal den Vorzug vor dem Frankfurter Kevin Trapp.

imago41947345h.jpg

Der Neue: Luca Waldschmidt.

(Foto: imago images / Sven Simon)

In der Qualifikation zur Europameisterschaft 2020 trifft Deutschland nach bislang drei Siegen in drei Spielen der Gruppe C am Freitag kommender Woche, 6. September, in Hamburg auf die Niederlande (ab 20.45 Uhr bei RTL und im Liveticker auf n-tv.de). Das Hinspiel in Amsterdam Ende März hatte die deutsche Mannschaft etwas überraschend mit 3:2 gewonnen.

Drei Tage später steht am Montag, 9. September (wieder ab 20.45 Uhr, wieder bei RTL und wieder im Liveticker auf n-tv.de), das Duell bei den bisher viermal siegreichen Nordiren in Belfast an. Mit zwei weiteren Erfolgen wäre der DFB-Elf die Teilnahmeberechtigung an der pankontinentalen Endrunde vom 12. Juni bis 12. Juli kommenden Jahres wohl nicht mehr zu nehmen. "Unser Ziel ist es, uns weiter zu festigen und einzuspielen und uns so früh wie möglich zu qualifizieren", sagte Löw. "Mit unserer jungen Mannschaft haben wir bewusst einen neuen Weg eingeschlagen, diesen werden wir konsequent weitergehen."

*Datenschutz

Quelle: n-tv.de, sgi/dpa/sid

Mehr zum Thema