Fußball

Aus im FA Cup Man United reitet Klopp tiefer in die Krise

"The normal one" ist derzeit ganz besonders gewöhnlich: Trainer Klopp und der FC Liverpool kassieren nach Jahres im Rausch die nächste Niederlage. Immerhin treffen die Reds wieder das Tor.

Der englische Fußballmeister FC Liverpool hat den nächsten Rückschlag erlitten und ist im FA Cup ausgeschieden. Das Team von Trainer Jürgen Klopp verlor mit 2:3 (1:1) beim Premier-League-Tabellenführer Manchester United und verpasste den Einzug ins Pokal-Achtelfinale. Damit verschärft sich die Krise der Reds, die in der Liga seit fünf Spielen sieglos sind.

Mason Greenwood (26. Minute), Marcus Rashford (48.) und der eingewechselte Bruno Fernandes (78.) per Freistoß trafen im Old Trafford für die Gastgeber. Eine Woche, nachdem sich die Erzrivalen in der Premier League ein torloses Remis in Anfield geliefert hatten, spielten beide Teams im Pokal deutlich offensiver.

Mehr zum Thema

Mohamed Salah (18./58.) beendete mit seinem Doppelpack immerhin die Torflaute beim Meister. Die Klopp-Elf hätte in der unterhaltsamen und insgesamt ausgeglichenen Partie am Ende allerdings auch noch höher verlieren können. Edinson Cavani hätte in der 89. Minute für Man United alles klarmachen können, traf aber nur den rechten Pfosten.

In der Liga wartet Liverpool mittlerweile seit vier Spielen auf ein Tor. Vorläufiger Tiefpunkt war das 0:1 gegen den abstiegsgefährdeten FC Burnley, das zugleich die erste Heimniederlage für Liverpool seit knapp vier Jahren war. Im Achtelfinale des FA Cups empfängt Manchester United am 10. Februar den Liga-Konkurrenten West Ham United.

Quelle: ntv.de, jwu/dpa