Fußball

Dämpfer für den FC Chelsea Manchesters Klubs schieben Derby-Frust

1f67396a50f43f7d3f2eb631cdcec5c0.jpg

Ein Derby mit Pep und ohne Pepp.

(Foto: Pool via REUTERS)

Mit Kai Havertz und Timo Werner in der Startelf verpasst der FC Chelsea den vorübergehenden Sprung an die Tabellenspitze. Zu einem zähen Remis langweilen sich derweil die beiden Manchester-Klubs und bleiben damit weiterhin deutlich hinter den eigenen Ansprüchen zurück.

Im Premier-League-Derby zwischen Manchester United und dem Lokalrivalen Manchester City hat es keinen Sieger gegeben. Die beiden Mannschaften, die in dieser Saison bisher hinter den Erwartungen zurückgeblieben sind, lieferten sich vor leeren Rängen im Stadion Old Trafford ein torloses und über weite Strecken ereignisloses Unentschieden.

Die beste Szene des Spiels hatten die von Ole Gunnar Solskjaer trainierten Gastgeber kurz nach der Pause. Marcus Rashford nahm den Ball nach Vorlage von Bruno Fernandes an, wurde im Strafraum allerdings von Kyle Walker gefoult. Die Entscheidung auf Strafstoß für Man United wurde nach Überprüfung durch den Videoschiedsrichter zurückgenommen, weil Rashford zuvor im Abseits gestanden hatte.

Pogba überraschend in der Startelf

In der Startelf setzte Solskjaer etwas überraschend auf den französischen Weltmeister Paul Pogba, dessen Berater Mino Raiola unter der Woche mit der Aussage für Aufsehen gesorgt hatte, es wäre "für alle Seiten am besten", Pogba würde Man United im Januar verlassen. In der Premier-League-Tabelle belegt United mit 20 Punkten den siebten Platz. City ist mit 19 Punkten Achter. Beide Teams spielen eine durchwachsene Saison. Die Red Devils haben nur sechs von elf Spielen gewonnen, die Citizens konnten gerade fünf Siege verbuchen.

Der FC Chelsea mit den deutschen Nationalspielern Timo Werner und Kai Havertz in der Startelf kassierte derweil beim FC Everton nach neun Liga-Spielen ohne Niederlage einen überraschenden Dämpfer. Die Blues unterlagen beim Team des früheren Chelsea-Trainers Carlo Ancelotti mit 0:1 (0:1). Vor 2000 Zuschauern im Goodison Park erzielte Gylfi Sigurdsson per Foulelfmeter in der 22. Minute das Siegtor für die Gastgeber.

Quelle: ntv.de, tno/dpa