Sport
Mergim Mavraj trägt die Raute auf der Brust - aber wohl nicht im Herzen.
Mergim Mavraj trägt die Raute auf der Brust - aber wohl nicht im Herzen.(Foto: imago/Revierfoto)
Freitag, 13. Juli 2018

Albaner fordert Abfindung: Mavraj provoziert HSV mit Durchhalteparole

Im Februar absolviert Mergim Mavraj sein letzten Fußballspiel, anschließend wird er von Trainer Christian Titz in den "Sonderurlaub" geschickt. Das Verhältnis des 32-Jährigen zum Klub ist zerrüttet, der HSV will ihn loswerden. Doch Mavraj bockt.

Mergim Mavraj spielt beim Fußballklub Hamburger SV. Noch. Denn das Verhältnis des Albaners zum Zweitligisten ist zerrüttet. Schon im März wird Mavraj vom damals neuen Trainer Christian Titz in die U21 degradiert. Titz möchte ihn nicht im Team haben, wenn es für den HSV gegen den Abstieg geht.

Datenschutz

Seitdem gibt es den historischen Abstieg und die Sommerpause, beides hat an dem Verhältnis offenbar nichts geändert. Der 32-jährige Mavraj will den Klub verlassen - und provoziert nun sogar. Am Donnerstag postet er bei Instagram ein Porträt von sich im aktuellen HSV-Trikot. Dabei gibt es keine offiziellen Bilder von ihm, weil er laut "Hamburger Abendblatt" beim Mannschaftsfoto des HSV noch regulär im Urlaub weilte. Der Zeitung zufolge sollen die Fotos auch nicht nachgeholt werden, da der Klub den Spieler abgeben möchte.

Das Bild allein wäre kein Problem, auffällig aber ist die ironische Bildunterschrift: "Frohes neues Jahr 2018/19" steht da, dazu die Hashtags "trotzdemhsv" und "ilikethatshirt". Genau diese werden im sozialen Netzwerk so stark kritisiert, dass der Innenverteidiger die Kommentarfunktion blockiert hat. Am Freitag legt er nach: "Mit diesem Bild nehme ich mich selbst wohl am meisten auf die Schippe. Ich provoziere niemanden und schon gar nicht erlaubt es meine Erziehung unverschämt zu sein", hatte Mavraj in seiner Instagram-Story Stellung bezogen.

Die Beziehung zum Klub wird diese vermeintliche Richtigstellung wohl nicht mehr kitten können. Stattdessen würde der HSV wohl sogar auf die Ablöse für Mavraj verzichten, um ihn von der Gehaltsliste streichen zu können. Denn Mavraj ist - siehe auch Instagram-Post - offenbar bereit, seinen noch bis Sommer 2019 laufenden Vertrag aussitzen. Angebote für den Innenverteidiger liegen laut Medienberichten vom türkischen Klub Trabzonspor und von Deportivo La Coruna vor. Der spanische Zweitligist arbeitet am Wiederaufstieg. Der Haken für den Spieler: Bei La Coruna würde er weniger verdienen als beim HSV, weswegen er laut der "Bild"-Zeitung eine Abfindung von seinem derzeitigen Arbeitgeber haben möchte. Bis zu einer Einigung verdeutlicht Mavraj seinen Standpunkt: Er ist Spieler vom HSV.

(Foto: @instagram/mergimmavraj.15)

 

Quelle: n-tv.de