Fußball

DFB-Stürmer schwer verletzt Mittelgesichtsfraktur bei Luca Waldschmidt

Luca Waldschmidt droht eine lange Pause. Der Stürmer hat sich beim Sieg der DFB-Elf in der EM-Qualifikation einen Bruch im Gesicht und eine Gehirnerschütterung zugezogen. Der 23-Jährige fällt damit nicht nur für das abschließende Spiel gegen Nordirland aus.

Luca Waldschmidt schlug die Hände vors Gesicht, als er am Samstagabend auf den Rasen in Mönchengladbach sank. Nun steht fest, welche Verletzung sich der Angreifer der deutschen Nationalmannschaft im Länderspiel gegen Weißrussland zugezogen hat. Eine "Mittelgesichtsfraktur mit begleitender Gehirnerschütterung", außerdem Blessuren am rechten Knie sowie am Sprunggelenk. Dem 21 Jahren alten Fußballprofi von Bundesligist SC Freiburg droht damit eine lange Pause.

Er sei aus dem DFB-Quartier zurück zu seinem Klub gereist, um weitere Untersuchungen durchführen zu lassen, hieß es weiter. Für das abschließende EM-Qualifikationsspiel gegen Nordirland am Dienstag (20.45 Uhr/RTL und im Liveticker bei n-tv.de) fällt er damit aus. Eine Prognose, wann er zurückkehren könnte, wagte der DFB in seiner Mitteilung nicht.

Erst in der 84. Minute war Waldschmidt für Serge Gnabry eingewechselt worden, vier Minuten später prallte er heftig mit Gäste-Keeper Aleksandr Gutor zusammen. Dessen Schulter traf Waldschmidt unabsichtlich im Gesicht, beide sanken zu Boden. Waldschmidt kam trotz seiner Kopfverletzung nach kurzer Behandlung zurück aufs Feld. In der ersten Minute der Nachspielzeit nahm Bundestrainer Joachim Löw den 23-Jährigen dann schließlich doch vom Feld, für die Schlussphase des ungefährdeten 4:0-Sieges und der damit verbundenen sicheren Qualifikation für die EM im kommenden Sommer kam Sebastian Rudy. Waldschmidt wurde anschließend für weitere Tests ins Krankenhaus gebracht.

Für ihn war es das dritte Länderspiel, nachdem er sich im Sommer mit sieben Treffern beim Finaleinzug des deutschen Teams bei der U21-EM ins Blickfeld der A-Nationalmannschaft gespielt hatte. Anfang September hatte Löw ihn erstmals nominiert, sein Debüt feierte Waldschmidt beim 2:2-Testspiel gegen Argentinien im Oktober.

Quelle: n-tv.de, tsi

Mehr zum Thema