Sport
Immerhin auf der Bank: Manuel Neuer.
Immerhin auf der Bank: Manuel Neuer.(Foto: dpa)
Freitag, 18. Mai 2018

Der WM ein Stück näher?: Neuer sitzt beim FC Bayern auf der Bank

Manuel Neuer ist zurück. Der deutsche Fußball-Nationaltorwart steht für das Pokalfinale gegen Eintracht Frankfurt erstmals seit acht Monaten wieder im Kader des FC Bayern. Bundestrainer Joachim Löw wird es wohlwollend registrieren. Aber reicht es auch für die WM?

Nach acht Monaten Verletzungspause kehrt Manuel Neuer in den Kader des FC Bayern zurück. Der Weltmeister trat die Reise nach Berlin an und wird am Samstag erstmals seit September 2017 wieder zum Aufgebot des deutschen Fußballmeisters zählen, teilten die Münchner mit. Dies sei die "vielleicht schönste Nachricht des Tages". Auch Thomas Müller ist dabei, der zuletzt einen Magen-Darm-Infekt hatte. Fehlen werden im Endspiel gegen Eintracht Frankfurt (ab 20 Uhr im Liveticker bei n-tv.de) um den künftigen Bayerntrainer Niko Kovac hingegen Jérôme Boateng, Arturo Vidal und Arjen Robben. Das Trio sei nicht fit.

Nach Informationen der "Bild"-Zeitung wird der 32 Jahre alte Neuer am Samstag auf der Bank sitzen. Trainer Jupp Heynckes habe sich für Sven Ulreich in der Startelf entschieden. Neuer hatte sich im September vergangenen Jahres erneut einen Mittelfußbruch zugezogen. Er war am Dienstag trotz seiner Verletzungspause für den vorläufigen Kader der Nationalmannschaft bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland nominiert worden.

Keine Spielpraxis, keine WM

Die Rückkehr Neuers in den Münchner Kader besagt erst einmal wenig. Aber wer will, kann das als eine gute Nachricht für Bundestrainer Joachim Löw werten. Das WM-Turnier in Russland findet vom 14. Juni bis 15. Juli statt. Die DFB-Elf tritt am 17. Juni in Moskau in der Gruppe F im ersten Gruppenspiel gegen Mexiko an. Löw hatte seinen Kapitän als einen von vier Torhütern neben Marc-André ter Stegen vom FC Barcelona, Kevin Trapp von Paris Saint_Germain und dem Leverkusener Bernd Leno in den vorläufigen Kader berufen. Löw muss bis zum 4. Juni sein Aufgebot noch auf die Turniergröße von 23 Profis reduzieren und dann auch einen Torwart streichen.

"Ohne Spielpraxis in ein WM-Turnier zu gehen, ist nicht möglich", hatte Löw über Neuer gesagt. Am Mittwoch startet die Vorbereitung der Nationalmannschaft. Bis zum 7. Juni soll im Trainingslager in Südtirol der Feinschliff für das Unternehmen Titelverteidigung vorgenommen werden. Einen Tag später steht der letzte Test im Länderspiel gegen WM-Teilnehmer Saudi-Arabien in Leverkusen an. Aus dem Trainingslager reist die Weltmeister-Auswahl zum Testspiel gegen Österreich am 2. Juni nach Klagenfurt. Dort könnte Torwart Neuer sein erstes Spiel im DFB-Trikot seit Oktober 2016 bestreiten.

Datenschutz

Quelle: n-tv.de