Fußball

500 Gäste zu Silvester? Neymar wehrt sich gegen Megaparty-Gerücht

imago0049639756h.jpg

Party oder keine Party?

(Foto: imago images/PanoramiC)

Sogar von eigens installierten Lärmschutzvorrichtungen ist die Rede, doch Neymar weist die Anschuldigungen zurück. Die Anwälte des Fußball-Superstars bestreiten, dass der Angreifer eine große Silvesterparty inmitten der Pandemie plane. Die Kritik häuft sich dennoch bereits.

Der brasilianische Fußballstar Neymar ist wegen einer angeblich von ihm ungeachtet der Corona-Pandemie geplanten Riesen-Silvesterparty in die Kritik geraten. Allerdings bestreiten seine Anwälte, dass eine solche Großfeier geplant sei.

Brasilianische Zeitungen hatten am Wochenende berichtet, dass der 28-Jährige den Jahreswechsel mit 500 Gästen über mehrere Tage hinweg in seiner Villa in Mangaratiba im brasilianischen Bundesstaat Rio de Janeiro feiern wolle. Auf den Superstar des französischen Serienmeisters Paris St. Germain hagelte daraufhin Kritik nieder.

Im Unterschied zu Neymar sorgten andere Fußball-Superstars wie Lionel Messi und Cristiano Ronaldo nicht "mit einer Party für Hunderte Leute während dieser Pandemie" für Schlagzeilen, schrieb der bekannte brasilianische Sportkommentator André Rizek bei Twitter. Mit seinen Party-Plänen falle Neymar hinter das "Niveau" zurück, das er auf dem Fußballfeld erreiche, er sei "dieser Aufgabe nicht gewachsen".

Nicht der erste Corona-Ärger

Den Medienberichten zufolge sollen in Neymars Villa angeblich sogar besondere Lärmschutzvorrichtungen installiert worden sein, damit die Nachbarn nicht durch seine Silvesterparty belästigt werden. Auch sei geplant, die Handys der Gäste am Eingang vorübergehend zu konfiszieren, damit sich kein Material von der Feier ins Internet verbreite. Neymar soll sogar Häuser in der Nähe angemietet haben, um einen Verdacht zu vermeiden und mehrere Sänger und Bands zur Unterhaltung engagiert haben.

Neymars Anwälte teilten hingegen mit, der Fußballer wolle Silvester lediglich "mit seiner Familie, seinem Sohn und seinem Physiotherapeuten" verbringen. Neymar kuriert derzeit eine Verstauchung des linken Knöchels aus, die er sich kurz vor Weihnachten bei einem Spiel der Ligue 1 gegen Olympique Lyon zugezogen hatte. PSG startet am 6. Januar mit einem Auswärtsspiel bei AS St. Etienne ins neue Jahr.

Bereits im Sommer hatte der Brasilianer für Corona-Wirbel gesorgt: Zusammen mit dem französischen Superstar Kylian Mbappé war er nach einem gemeinsamen Ibiza-Urlaub mit weiteren PSG-Spielern positiv auf das Virus getestet worden und verpasste damit den Saisonstart. Für seine Rückkehr nach Frankreich muss Neymar ein negatives Testergebnis vorlegen.

Quelle: ntv.de, tsi/AFP