Fußball

Kroatien patzt gegen Ungarn Österreichs Fußballer blamieren sich in Israel

4e5889a29e04e038d0e6df036365e9d9.jpg

Marko Arnautovic (rotes Trikot) und seine Österreicher kassierten eine herbe Pleite in Israel.

(Foto: REUTERS)

Zwei Spiele, zwei Niederlagen und schon gewaltiger Druck: Österreichs Fußballer erleben einen katastrophalen Start in die EM-Qualifikation. Gegen Israel und deren österreichischen Trainer Andreas Herzog setzt es eine böse Packung. Auch Vizeweltmeister Kroatien stolpert überraschend.

Der WM-Dritte Belgien marschiert souverän durch die Qualifikation zur Fußball-Europameisterschaft 2020, Vize-Weltmeister Kroatien und Österreich haben dagegen peinliche Niederlagen kassiert. Drei Tage nach der 0:1-Heimniederlage gegen Polen musste die Mannschaft von Trainer Franco Foda trotz Führung eine bittere 2:4 (1:2)-Auswärtsniederlage hinnehmen. In Haifa verlor das ÖFB-Team gegen die vom Österreicher Andreas Herzog betreuten Israelis. Ohne Bayern-Profi David Alaba, der wegen anhaltender muskulärer Probleme die Reise nicht antrat, und den grippekranken Augsburger Michael Gregoritsch bestimmten die Österreicher zunächst das Geschehen und gingen durch Marko Arnautovic (8.) verdient in Führung.

Doch Eran Zahavi (34./45.) nutzte zwei Abwehrfehler der Gäste eiskalt aus und drehte das Spiel. Auch nach dem Wechsel hatten die Österreicher deutlich mehr Anteile, doch die Tore machte Israel: Erneut traf der überragende Zahavi (55.), ehe er für den Salzburger Munas Dabbur (66.) zum 4:1 auflegte. Arnautovic (75.) konnte per Kopf nur noch verkürzen. Mit Martin Hinteregger (Eintracht Frankfurt), Aleksandar Dragovic, Julian Baumgartlinger (beide Bayer Leverkusen), Marcel Sabitzer (RB Leipzig) und Valentino Lazaro (Hertha BSC) standen fünf Bundesligaprofis in der Startelf der Österreicher.

Kroatien musste seine erste Niederlage hinnehmen. Der WM-Zweite verlor in Ungarn mit 1:2 (1:1). Der Frankfurter Ante Rebic (13.) brachte die Gäste in Führung, doch der Hoffenheimer Adam Szalai (34.) traf zum Ausgleich, ehe Mate Patkai (76.) den Siegtreffer erzielte. Zuvor waren die Kroaten ein ums andere Mal an Peter Gulacsi von RB Leipzig im ungarischen Tor gescheitert. Die Schotten kamen derweil in San Mario zu einem mühsamen 2:0 (1:0)-Sieg. Kenny McLean (4.) brachte die Gäste frühzeitig in Führung, Johnny Russel (75.) markierte den Endstand. Das Auftaktspiel hatte Schottland am vergangenen Donnerstag in Kasachstan mit 0:3 verloren.

Belgien siegt souverän

Belgien dagegen hatte gegen den Weltranglisten-87. Zypern von Beginn an keine Probleme und setzte sich mit 2:0 durch. Offensivspieler Eden Hazard (10.) und der Ex-Dortmunder Michy Batshuayi (18.) sorgten mit ihren Toren früh für klare Verhältnisse. Russland gelang mit einem 4:0 (2:0) gegen Kasachstan der erste Sieg in der Gruppe A. Denis Tscheryschew (19./45.+2), Artjom Dsjuba (52.) und der Kasache Absal Bejsebekow (62./Eigentor) trafen für die Mannschaft von Ex-Bundesligaprofi Stanislaw Tschertschessow. Wales gewann sein erstes Spiel in der Gruppe dank des frühen Treffers von Daniel James (5.) mit 1:0 (1:0) gegen die Slowakei. Das Team um Superstar Gareth Bale liegt damit auf dem zweiten Platz der Gruppe.

Polen jubelte gegen Lettland dank der Tore von Lewandowski (76.) und Kamil Glik (84.) spät und feierte drei Tage nach dem 1:0 gegen Österreich den zweiten Sieg im zweiten Spiel. In der deutschen Gruppe C sicherte sich Nordirland spät den Sieg gegen Weißrussland und übernahm vorerst die Tabellenführung. Jonny Evans (30.) und der eingewechselte Josh Magennis (87.) trafen für die Gastgeber, Igor Stasewitsch gelang der zwischenzeitliche Ausgleich (33.). Mit sechs Punkten aus zwei Partien stehen die Nordiren damit auf dem ersten Rang der Gruppe. Alle Gruppensieger und Gruppenzweiten aus den zehn Gruppen sind im kommenden Sommer bei der Endrunde dabei.

Quelle: n-tv.de, tno/ftü/dpa/sid

Mehr zum Thema