Fußball

Leipzig will Nationalspieler holen RB-Chef Rangnick packt die Shoppingwut

Rangnick.jpg

Ralf Rangnick geht auf große Einkaufstour.

picture alliance / dpa

RB Leipzig macht Ernst. Nur einen Tag nach der Verpflichtung von Davie Selke werden weitere Namen bekannt. Darunter soll Medienberichten zufolge auch ein deutscher Nationalspieler sein - der käme aber erst im Aufstiegsfall.

Fußball-Zweitligist RB Leipzig treibt seine Kaderplanung voran. Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, ist der ambitionierte Klub an einer Verpflichtung des Hoffenheimer Stürmers Kevin Volland interessiert. Der Wechsel käme aber wohl erst zustande, wenn das Team von Sportdirektor Ralf Rangnick in die Bundesliga aufsteigt. Denn dann bekäme der Klub dem Bericht zufolge ein Einkaufs-Budget von 50 Millionen Euro.

Und damit spätestens in der kommenden Saison der Sprung in die höchste deutsche Spielklasse gelingt, geht Rangnick laut "Bild"-Zeitung schon jetzt auf große Shoppingtour. Nach dem fixen Transfer des jungen Bremer Stürmers Davie Selke für kolportierte acht Millionen Euro, stünden drei weitere Nachwuchsspieler auf der Wunschliste der "Roten Bullen" - der 17-jährige Abwehrspieler Erdinc Karakas aus Bochum, der auch von Chelsea und Benfica beobachtet werden soll, der 19 Jahre alte französische Innenverteidiger Jean-Philippe Gbamin vom RC Lens sowie der ein Jahr ältere Karol Linetty vom polnischen Top-Klub Lech Posen.

Die Einkaufswut und die Aufstiegsbesessenheit von Rangnick sind nicht neu. Vor acht Jahren kaufte sich der 56-Jährige mit der TSG Hoffenheim schon einmal ins Fußball-Oberhaus. Für 16 Millionen Euro lotste er Carlos Eduardo, Demba Ba, Chinedu Obasi und Vedad Ibisevic zum Klub des milliardenschweren SAP-Mitbegründers Dietmar Hopp - am Ende stand der Aufstieg.

Quelle: n-tv.de, tno

Mehr zum Thema