Fußball

"Operation am offenen Herzen" Rangnick warnt seinen Nachfolger vor Man United

imago1010630723h.jpg

Ralf Rangnick wird nur noch bis Saisonende Trainer von Manchester United sein.

(Foto: IMAGO/PA Images)

Bei Manchester United wartet auf Erik ten Haag eine komplizierte Aufgabe: Interimstrainer Ralf Rangnick malt ein düsteres Bild vom Ist-Zustand. Für seinen Nachfolger findet der Deutsche große Worte, wie sich die künftige Zusammenarbeit gestalten wird, ist aber noch unklar.

Ralf Rangnick sieht seinen Nachfolger Erik ten Hag als Trainer des Premier-League-Klubs Manchester United vor schweren Aufgaben. "Man braucht nicht mal eine Brille, um zu sehen und zu analysieren, wo die Probleme liegen", sagte der 63 Jahre alte frühere Trainer und Sportchef des Fußball-Bundesligisten RB Leipzig. Es sei nicht ausreichend, kleine Veränderungen umzusetzen. "In der Medizin würde man sagen, dass es eine Operation am offenen Herzen ist. Wenn alle erkennen, dass dies geschehen muss, und zusammenarbeiten, braucht es nicht Jahre zu dauern."

Die Wahl des Vereins für den neuen niederländischen Coach, der derzeit noch Ajax Amsterdam trainiert, wertete Rangnick auf der United-Webseite positiv. "Ich denke, das ist eine sehr gute Wahl, wahrscheinlich eine der besten, wenn nicht sogar die beste Wahl, die der Verein treffen konnte", meinte er.

Die Mannschaft steht nach Meinung von Rangnick vor einem Umbruch. Er habe noch nicht mit ten Hag gesprochen, "aber wenn er mich persönlich nach meiner Meinung fragt, bin ich natürlich bereit und willens, mit ihm über meine Erfahrungen zu sprechen", sagte er. "Aber auf der anderen Seite wird er seine eigenen Vorstellungen haben. Dass es nicht nur drei oder vier Spieler sind, ist klar. Wenn man bedenkt, wie viele Verträge von Spielern auslaufen."

Rangnick ist seit Anfang Dezember Trainer des englischen Rekordmeisters. Angetreten war er mit dem Ziel und Auftrag, nach einer schwachen ersten Saisonhälfte noch den Einzug in die Champions League zu sichern. Davon ist der Klub als Sechster jedoch kurz vor Saisonende weiter deutlich entfernt. Nach Ende seines Vertrags im Juni soll er als Berater für den Verein tätig sein. Ob das so kommt, will er auch von ten Hag abhängig machen. "Möchte er mit jemandem wie mir sprechen, wie eng will er zusammenarbeiten? Das sind die Dinge, über die wir noch nicht gesprochen haben", sagte Rangnick.

Quelle: ntv.de, ter/dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen