Fußball

Ziel: Klassenerhalt Robin Dutt soll VfL Bochum retten

58067200.jpg

Bringt Robin Dutt den VfL Bochum wieder auf Trab?

(Foto: picture alliance / dpa)

Vor der Saison galt der VfL Bochum als einer der Aufstiegskandidaten für die Fußball-Bundesliga. Die Realität sieht anders aus und heißt Abstiegskampf in Liga 2. Am Freitag gelingt gegen Darmstadt ein Befreiungsschlag, für weitere soll Neu-VfL-Coach Dutt sorgen.

Der kriselnde Fußball-Zweitligist VfL Bochum hat Robin Dutt als neuen Trainer engagiert. Das teilte der Verein mit. "Er ist der erfahrene Trainer, den ich mir für unsere Mannschaft vorgestellt habe, mein Wunschkandidat", sagte Bochums neuer Sportvorstand Sebastian Schindzielorz. "Ich bin davon überzeugt, dass wir mit ihm den Klassenerhalt schaffen werden." Bochum hatte sich unter der Woche von Sportvorstand Christian Hochstätter und Trainer Jens Rasiejewski getrennt. 

Der 53 Jahre alte Dutt hatte zuvor die Bundesligisten SC Freiburg, Bayer 04 Leverkusen und Werder Bremen trainiert. "Robin Dutt kennt sowohl die Bundesliga als auch die Zweite Liga und hat unter Beweis gestellt, dass er auch in kritischen Situationen jemand ist, der Lösungen parat hat, um erfolgreich zu sein", sagte Schindzielorz. Offiziell soll Dutt am Montag um 12.00 Uhr präsentiert werden. 

Heiko Butscher soll dem Liga-14. indes als Co-Trainer erhalten bleiben. Mit dem Interimscoach Butscher hatte der VfL am Freitag 2:1 gegen Darmstadt 98 gewonnen und damit seinen ersten Rückrundensieg gefeiert. Als Cheftrainer kam Butscher aber nicht infrage, weil er nicht über die nötige Lizenz verfügt.

Dutt will für "Aufbruchsstimmung" sorgen

"Ich freue mich sehr, Teil des neuen Teams um Sportvorstand Sebastian Schindzielorz zu sein. Gemeinsam mit Heiko Butscher, den ich bereits aus Freiburg kenne und schätze, und dem gesamten Trainerteam werden wir alles dafür tun, um eine Aufbruchsstimmung zu erzeugen und die nötigen Ergebnisse zu erzielen", kündigte Dutt an. 

Der ehemalige DFB-Sportdirektor war im Profi-Fußball zuletzt als Manager beim VfB Stuttgart aktiv. Nach dem Abstieg in der Saison 2015/16 trennten sich der schwäbische Club und Dutt. Nach dem Aus für Rasiejewski war unter anderem spekuliert worden, dass Ex-Bundesliga-Trainer Mirko Slomka den Job beim VfL übernehmen könne.

Quelle: n-tv.de, bad/dpa

Mehr zum Thema