Fußball

Zittersieg beim Schlusslicht Ronaldo bewahrt Rangnick vor erstem Schaden

267704641.jpg

Torschütze Cristiano Ronaldo von Manchester United feiert den ersten Treffer seiner Mannschaft vom Elfmeterpunkt.

(Foto: picture alliance/dpa/PA Wire)

Zweites Spiel, zweiter Sieg: Ralf Rangnick startet perfekt in sein Trainerleben bei Manchester United. Doch bei Schlusslicht Norwich tut sich die Mannschaft lange schwer. Natürlich ist es Cristiano Ronaldo, der den knappen Sieg sicherstellt.

Rekordmeister Manchester United mit seinem neuen Trainer Ralf Rangnick gewann sein Auswärtsspiel bei Norwich City durch einen Strafstoß. Superstar Cristiano Ronaldo (75.), der selbst gefoult worden war, schoss den entscheidenden Treffer zum 1:0 (0:0) beim hartnäckigen Tabellenschlusslicht Norwich. Die starken Gastgeber hatten selbst einige gute Chancen, waren aber nicht effizient genug. Man United rückte durch den Sieg zunächst auf Platz fünf vor, der Rückstand auf die Tabellenspitze beträgt aber weiterhin elf Punkte.

Wie schon bei Rangnicks Debüt am vergangenen Wochenende gegen Kellerkind Crystal Palace ging es eng zu, damals hatte der Brasilianer Fred ebenfalls einen minimalistischen 1:0-Sieg herausgeschossen - und Rangnick einen historischen Erfolg beschert: Noch nie hatte ein deutscher Trainer sein erstes Spiel in der Premier League gewonnen.

Renitentes Ex-Bundesliga-Quartett

Nun musste mal wieder Ronaldo den Unterschied machen, so, wie Rangnick es erwartet hatte: "Im Alter von 36 ist er immer noch ein unglaublicher Top-Profi. Ich habe noch nie einen Spieler in seinem Alter gesehen, der körperlich so fit ist. Er ist immer noch ein Spieler, der leicht den Unterschied machen kann", hatte der neue Trainer bei seinem Amtsantritt geschwärmt. Nun lieferte der Portugiese wieder.

Unter der Woche hatte Rangnick beim Champions-League-Spiel gegen die Young Boys Bern seine Mannschaft noch ordentlich durcheinandergewirbelt, unter anderen hatte er auf Ronaldo und den Ex-Dortmunder Jadon Sancho verzichtet. Nun, in der Liga, wo der Klub nach einem desaströsen ersten Saisondrittel eine Aufholjagd auf die Champions-League-Plätze abliefern muss, setzte der einstige Baumeister von RB Leipzig auf seine Stammelf. In der Offensive sollten Bruno Fernandes, Sancho, Marcus Rashford und Ronaldo gegen die Canaries Glanz und Gefahr versprühen. Doch es kam anders.

Lange, lange tat sich Manchester gegen den überaus renitenten Abstiegskandidaten offensiv wahnsinnig schwer. Dann aber packte Norwich-Verteidiger Max Aarons den Superstar eine Viertelstunde vor dem Ende nach einer Hereingabe zu hart an, den fälligen Strafstoß versenkte Ronaldo dann gegen den chancenlosen Tim Krul.

Entschieden war das Spiel damit nicht, auch der Widerstand Norwichs war nicht gebrochen: Der ehemalige Schalker Bundesligaprofi Ozan Kabak (78.) und Billy Gilmour (83.) vergaben nach dem Rückstand noch gute Chancen. Doch es sollte nicht mehr für etwas Zählbares reichen für den neben Kabak mit Teemu Pukki (FC Schalke), Josh Sargent (Werder Bremen) und Lukas Rupp (Hoffenheim) drei weiteren ehemaligen Bundesligaspielern angetretenen Außenseiter. Am Dienstag (20.30 Uhr) gastieren die Red Devils beim nächsten Aufsteiger in Brentford.

Quelle: ntv.de, ter/dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen