Fußball

Juve plant Angriff auf Europa Ronaldo lockt de Ligt nach Turin

imago39800893h.jpg

Demnächst gemeinsam am Ball: Matthijs de Ligt und Cristiano Ronaldo.

(Foto: imago images / VI Images)

Der alternde Superstar Cristiano Ronaldo bekommt den nächsten Edelhelfer für den Großangriff auf die Krone in der Champions League: Der Portugiese hat nun mit dem niederländischen Fußball-Nationalspieler Matthijs de Ligt eines der begehrtesten Abwehrtalente in Europa bei Juventus Turin an seiner Seite.

Cristiano Ronaldo baggerte Matthijs de Ligt ungeniert an. "Komm' zu Juventus", raunte der portugiesische Superstar nach dem Finale der Nations League dem niederländischen Ausnahmetalent ins Ohr. Für den Angriff auf die Königsklasse wollte er das größte Abwehrtalent des Kontinents unbedingt an seiner Seite haben. Die Charme-Offensive des fünfmaligen Weltfußballers hat ihre Wirkung offenbar nicht verfehlt. "Ich habe ihn zuerst nicht verstanden und war ein bisschen geschockt", sagte de Ligt zwar erst zu der vielbeachteten Szene von Anfang Juni.

5c2ae835e8778305cf293eb09d9576fa.jpg

Benvenuto! Matthijs de Ligt in Turin.

(Foto: imago images / ZUMA Press)

Nun aber verkündete Juventus Turin die Verpflichtung des 15-maligen niederländischen Nationalspielers für 75 Millionen Euro von Ajax Amsterdam. "Matthijs ist eine perfekte Synthese des modernen Verteidigers", stand in der Pressemitteilung des Klubs, der 10,5 Millionen Euro an Zusatzkosten abschrieb. De Ligt erhält einen Vertrag für die kommenden fünf Jahre mit einem kolportierten Gehalt von 12 Millionen Euro beim Klub von Sami Khedira und Emre Can und dürfte die Chancen auf den ersehnten Triumphzug in der Champions League deutlich erhöhen.

"Eine neue Herausforderung erwartet mich, ich bin froh, ein Bianconero zu sein", schrieb de Ligt bei Instagram. Er zählte zu den begehrtesten Transferzielen dieses Sommers, etliche Spitzenklubs jagten den so abgezockt aufspielenden Youngster. Paris St. Germain mit Trainer Thomas Tuchel wurden schwindelerregende Gehaltsangebote für den bisherigen Ajax-Kapitän nachgesagt, zeitweise galt auch der FC Bayern München als ein Interessent. Zumindest hatte Manager Hasan Salihamidžić davon gesprochen.

Sieg in der Königsklasse "das klare Ziel"

Im Umfeld von Juventus sorgte die Neuerwerbung für überschwängliche Reaktionen, auch die Presse überschlug sich. "Nach dem Marsmenschen Cristiano Ronaldo vor einem Jahr löst de Ligts Transfer wieder einen enormen Enthusiasmus unter den Juve-Fans aus", schrieb Corriere dello Sport. "Juventus verpflichtet den Golden Boy, mit dem der Klub endlich die Champions League erobern will", berichtete Tuttosport. "Mit ihm blickt Juve in die Zukunft", schrieb die "Gazzetta dello Sport".

Einen Sommer nach der 117 Millionen Euro teuren Ronaldo-Verpflichtung investiert Fiat-Besitzer und Juve-Präsident Andrea Agnelli weiter mit Macht, damit nicht erneut im Viertelfinale der Champions League Schluss ist - wie in der vergangenen Saison gegen Ajax. Der neue Trainer Maurizio Sarri, vom Europa-League-Champion FC Chelsea gekommen, redete bei seiner Vorstellung gar nicht erst um den heißen Brei herum. Der Sieg in der Königsklasse sei "extrem hart, aber das klare Ziel".

1996 hielten Akteure des italienischen Vorzeigeklubs zuletzt den Henkelpott in den Händen. Wie wichtig herausragende Innenverteidiger für die ganz großen Ziele sind, hatte Virgil van Dijk beim Triumph des FC Liverpool zuletzt bewiesen. De Ligts Nebenmann in der Elftal bleibt mit 84,5 Millionen Ablöse der teuerste Verteidiger der Welt. Aber De Ligt hat ja noch viele Jahre Zeit, den Rekord zu knacken.

Quelle: n-tv.de, Peer Lasse Korff, sid

Mehr zum Thema