Fußball

Portugal und Frankreich siegen Ronaldo nähert sich dem Tor-Weltrekord

cc017e8b11a239c26864ac104349e670.jpg

Nur Ali Daei ist noch besser als Cristiano Ronaldo.

(Foto: via REUTERS)

Einzig und allein Ali Daei hat weltweit mehr Tore für seine Nationalmannschaft erzielt als Cristiano Ronaldo. In der Nations League knackt der portugiesische Fußballer eine bemerkenswerte Marke. Sein Team siegt, ebenso wie Frankreich in der Neuauflage des WM-Endspiels von 2018.

Titelverteidiger Portugal hat dank des 100. und 101. Länderspieltores des wiedergenesenen Superstars Cristiano Ronaldo auch sein zweites Spiel in der Nations League gewonnen. Die Mannschaft von Trainer Fernando Santos gewann in Schweden 2:0 (1:0) und festigte die Tabellenführung in der Gruppe 3. Weltmeister Frankreich und Belgien fuhren ebenfalls ihre zweiten Siege ein, einzig und allein England strauchelte.

Ronaldo (45.), der aufgrund einer Infektion im Fuß beim 4:1-Auftaktsieg gegen Kroatien nur Tribünengast war, brachte Portugal in typischer Manier durch einen in den Winkel platzierten direkten Freistoß kurz vor der Pause mit seinem Jubiläumstreffer in Führung. Nur der Iraner Ali Daei hat mit 109 Länderspieltoren mehr auf dem Konto als der 35 Jahre alte Ausnahmespieler. Ronaldos Freistoß war eine Gelb-Rote Karte gegen Gustav Svensson (44.) wegen wiederholten Foulspiels vorausgegangen. In der zweiten Halbzeit erhöhte Ronaldo (72.) zum Endstand.

In der zweiten Partie in Gruppe 3 der Division A behielt Frankreich um Trainer Didier Deschamps beim 4:2 (2:1) gegen Vizeweltmeister Kroatien auch ohne den an Corona erkrankten Starstürmer Kylian Mbappé die Oberhand. Die Equipe Tricolore geriet im Stade de France in Saint-Denis durch das Tor des Ex-Liverpoolers Dejan Lovren (17.) zunächst in Rückstand. Antoine Griezmann (43.), der durch seinen 31. Treffer mit Frankreichs Ikone Zinedine Zidane gleichzog und ein Eigentor von Kroatiens Torhüter Dominik Livakovic (45.+1) drehten die Begegnung vor der Pause. RB Leipzigs Dayot Upamecano (65.) mit seinem ersten Länderspieltor und ein verwandelter Handelfmeter von Oliver Giroud (77.) machten alles klar für die Gastgeber, nachdem der Wolfsburger Josip Brekalo zwischenzeitlich ausgeglichen hatte.

In der Gruppe 2 setzte sich Belgien gegen Island ohne Probleme 5:1 (2:1) durch. Nach einem frühen Gegentreffer durch Holmbert Aron Fridjonsson (11.) drehten der Dortmunder Axel Witsel (13.), der frühere BVB-Stürmer Michy Batshuayi (17./69.), Dries Mertens (50.) und Jeremy Doku (80.) die Begegnung in Brüssel zugunsten der Roten Teufel.

Nur England schwächelte und verpasste es, an den Auftakterfolg (1:0 in Island) anzuknüpfen. Die Three Lions kamen in Dänemark nicht über ein 0:0 hinaus. Dadurch ist Belgien mit sechs Punkten an der Spitze, England folgt mit vier Zählern auf Rang zwei.

Quelle: ntv.de, tsi/sid