Fußball

FC Bayern steht zur Bundesliga Rummenigge dementiert Superliga-Pläne

imago36105474h.jpg

"Der FC Bayern München steht zu seiner Mitgliedschaft in der Fußball-Bundesliga, und solange ich Vorstandsvorsitzender des FC Bayern bin, auch zu den von UEFA und ECA gemeinsam organisierten Club-Wettbewerben", so Karl-Heinz Rummenigge.

(Foto: imago/Jan Huebner)

Steigen Europas Topklubs aus der Champions League aus und spielen stattdessen bald in einer neuen Super League? Ein investigativer Bericht des "Spiegel" lässt das zumindest vermuten. Doch der FC Bayern will davon angeblich nichts wissen.

Der FC Bayern München hat nach Berichten über neue Pläne für eine europäische Fußball-Superliga ein Bekenntnis zur Bundesliga und zu den bestehenden Europokal-Wettbewerben abgelegt. "Der FC Bayern München steht zu seiner Mitgliedschaft in der Fußball-Bundesliga, und solange ich Vorstandsvorsitzender des FC Bayern bin, auch zu den von Uefa und ECA gemeinsam organisierten Klub-Wettbewerben", sagte der Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge in einer Presseerklärung.

Der Bundesligist reagierte auf einen "Spiegel"-Bericht. Das Magazin hatte zuvor berichtet, dass die Einführung einer Superliga als Konkurrenz zur Champions League wieder konkreter werde. Diese Pläne seien "dem FC Bayern weder bekannt, noch habe der FC Bayern an Verhandlungen hierzu teilgenommen", entgegnete der Bundesligist. "Dem FC Bayern ist auch nicht bekannt, warum er hier in einem vom "Spiegel" zitierten Dokument aufgeführt wird."

Eine Beraterfirma soll Real Madrid im Oktober entsprechende Pläne vorgelegt haben, wie "Der Spiegel" berichtet. Demnach sei vorgesehen, dass 16 Topclubs, darunter die Bundesligisten FC Bayern München und Borussia Dortmund, eine Absichtserklärung im Laufe dieses Monats unterzeichnen. Vor einigen Jahren habe es auch Pläne zur Herauslösung der Topvereine aus den bestehenden Ligen-Strukturen gegeben.

Quelle: n-tv.de, kpi/dpa

Mehr zum Thema