Fußball

Aufstiegssause ohne Abstand? Saarbrücken sorgt mit Party für Corona-Ärger

imago0047289138h.jpg

Die Corona-Regeln wurden nach dem Aufstieg des FCS zur Nebensache.

(Foto: imago images/Becker&Bredel)

Voller Freude über den Aufstieg in die 3. Fußball-Liga feiern einige Spieler des FC Saarbrücken ausgelassen mit ihren Fans. Auch bei einem Autokorso sind sie dabei - und scheren sich wenig um Abstands- und Hygieneregeln. Der Klubchef ist bedient.

Eine spontane Aufstiegsparty sorgt beim Pokal-Halbfinalisten 1. FC Saarbrücken für Ärger hinter den Kulissen. Nachdem die Rückkehr der Saarländer in die 3. Fußball-Liga nach sechs Jahren durch den Saisonabbruch in der Regionalliga Südwest am Dienstag fest stand, waren das Trainerteam, einige Spieler und Offizielle bei Siegesfeiern der Fans mit anschließendem Autokorso durch die Innenstadt aufgetaucht.

"Wir werden das Verhalten intern noch einmal deutlich ansprechen. Mir war bewusst, dass man pure Freude nicht komplett ausbremsen kann. Dennoch müssen wir uns an die Hygiene-Bestimmungen halten", sagte FCS-Präsident Hartmut Ostermann der "Saarbrücker Zeitung" zu dem Vorfall.

Nach Informationen des Blattes ist der Klub-Boss sehr verärgert über die Aktion der Vereinsangestellten gewesen - zumal Ostermann zuvor auf der Internetseite des Vereins noch appelliert hatte: "Wir dürfen bei aller Aufstiegsfreude nicht vergessen, dass wir noch ein wichtiges Spiel im DFB-Pokal bestreiten dürfen und daher die Abstandsregeln strikt einhalten müssen, damit dieses historische Ereignis nicht gefährdet wird." Der Viertligist spielt am 9. Juni in Völklingen gegen den Bundesligisten Bayer Leverkusen um den erstmaligen Einzug ins Pokal-Endspiel. Etwas besänftigen konnte Ostermann nur der Fakt, "dass wir uns noch nicht in der Quarantäne-Phase vor dem Pokalspiel befinden".

Quelle: ntv.de, sgu/dpa