Fußball

Dicker Vertrag zum Karrierende? Saudischer Klub soll Ronaldo Mega-Angebot gemacht haben

Cristiano Ronaldo spielt nicht mehr für Manchester United. Der Verein hat sich von ihm getrennt.

Sollte Ronaldo das Angebot tatsächlich in dieser Form vorliegen haben, dürfte er zumindest darüber nachdenken.

(Foto: Jon Super/AP/dpa)

Während sich Cristiano Ronaldo mit seinen Portugiesen auf das nächste WM-Spiel vorbereitet, kann er schon einmal in sich hineinhorchen, ob ihm das Klima in der Region gefällt. Denn einem Medienbericht zufolge soll er ein Vertragsangebot aus Saudi-Arabien erhalten haben. Und das hat spektakuläre Ausmaße.

Der derzeit vereinslose Fußball-Superstar Cristiano Ronaldo soll einem Medienbericht zufolge ein Millionen-Angebot des saudischen Klubs Al-Nassr vorliegen haben. Der Verein biete dem 37 Jahre alten portugiesischen Nationalspieler einen Vertrag über drei Jahre mit einem Gesamtvolumen von 225 Millionen US-Dollar (etwa 216 Millionen Euro), wie der amerikanische Sender CBS Sports berichtete. Zugesagt habe der Spieler noch nicht. Gegen das Angebot könnte sprechen, dass er dann nicht mehr in der Champions League auflaufen könnte.

Positiv für Al-Nassr: Der Klub könnte den Europameister von 2016 ablösefrei verpflichten. Kurz vor dem ersten WM-Spiel der Portugiesen in Katar gegen Ghana hatte Ronaldos Klub Manchester United die Trennung von Ronaldo bekannt gegeben, weil dieser in einem Interview den Klub heftig kritisiert hatte. Unter anderem hatte Ronaldo gesagt, er fühle sich vom britischen Traditionsverein "verraten". Seine Zukunft hatte Ronaldo seitdem offengelassen.

Nächstes Spiel mit Portugal gegen Uruguay

Aktuell bereitet sich Ronaldo mit den Portugiesen auf das zweite Gruppenspiel gegen Uruguay am Montag vor. Zum Auftakt gegen Ghana hatte Ronaldo auf Anhieb getroffen. Er ist nun der erste Profi, der bei fünf Ausgaben der Männer-WM mindestens ein Tor erzielt hat. Allerdings bleibt Miroslav Klose mit 16 Treffern der erfolgreichste WM-Torschütze überhaupt.

Seine Karriere hatte der fünfmalige Weltfußballer des Jahres bei Sporting Lissabon begonnen und anschließend sechs Jahre bei Manchester United gespielt - danach wechselte er zu Real Madrid, wo er neun Jahre lang eine Ära prägte. Währenddessen sorgte sein großer Rivale, der zwei Jahre jüngere Lionel Messi, beim FC Barcelona für Furore. Beide Spieler zählen zu den besten aller Zeiten und spielen in Katar ihre letzte Weltmeisterschaft.

Quelle: ntv.de, vpe/dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen