Fußball

Sprung auf Platz drei Schalke überflügelt dezimierte Leverkusener

f7719855ff978b223a09d38bbcfe5d56.jpg

Guido Burgstaller bringt die Gäste bereits in der 11. Minute in Führung.

(Foto: imago/Moritz Müller)

Fußball-Bundesligist FC Schalke 04 träumt weiter von der Königsklasse: Im Kampf um die Qualifikationsplätze bezwingen die Königsblauen den direkten Konkurrenten Bayer Leverkusen. Der schwächt sich - wieder einmal gegen einen Spitzenklub - selbst.

Schalke 04 hat im Kampf um einen Champions-League-Platz drei Big Points gelandet und Mitkonkurrent Bayer Leverkusen in der Tabelle überflügelt. Die Königsblauen gewannen das Spitzenspiel der 24. Runde bei der Werkself hochverdient mit 2:0 (1:0) und verbesserten sich durch ihren fünften Auswärtssieg in dieser Saison wieder auf einen direkten Startplatz für die Königsklasse, während Bayer durch seine dritte Heimpleite in dieser Spielzeit aus den Champions-League-Rängen fiel.

Guido Burgstaller (11.) machte mit seinem achten Saisontreffer das 1:0, Nabil Bentaleb (89., Foulelfmeter) stellte den Endstand her. Leverkusen musste bereits ab der 38. Minute in Unterzahl agieren, nachdem Dominik Kohr wegen wiederholten Foulspiels zu Recht die Gelb-Rote Karte erhalten hatte. Damit schwächte sich Bayer erneut gegen einen Spitzeklub: Zuvor war das bereits gegen RB Leipzig und Borussia Dortmund geschehen. "Wir haben klar gesagt, wir wollen eine gute Leistung abliefern, das ist uns gelungen", sagte Schalke-Manager Christian Heidel am Sky-Mikrofon. Leverkusens Kevin Volland ergänzte: "Schalke hat das clever gemacht. Mein Ballverlust führt zum 1:0 der Schalker."

Gäste starten offensiv - und erfolgreich

Vor 30.210 Zuschauern in der ausverkauften BayArena, darunter auch Bundestrainer Joachim Löw und Bundes-Torwart-Trainer Andreas Köpke, traten die Gäste von Beginn an äußerst selbstbewusst auf und suchten ihr Heil in der Offensive. Bereits der erste sehenswerte Angriff führte dann zum Erfolg. Daniel Caligiuri knöpfte zunächst am eigenen Strafraum dem schwachen Bayer-Torjäger Kevin Volland den Ball ab und setzte dann mit einen maßgeschneiderten Diagonalpass über 40 Meter Burgstaller in Szene. Der Österreicher düpierte anschließend noch Panagiotis Retsos und ließ dann Bayer-Torwart Bernd Leno mit seinem platzierten Schuss keine Chance.

Bayer agierte viel zu ideenlos, um seinerseits die Gäste ernsthaft in Gefahr zu bringen. In der 21. Minute hatte lediglich Shootingstar Leon Bailey eine gute Gelegenheit für die Gastgeber, sein Schuss aus der Distanz verfehlte aber knapp das Ziel. In der 29. Minute hätte Schalke durch Leon Goretzka auf 2:0 erhöhen können, aber der künftige Münchner scheiterte per Kopf am prächtig reagierenden Leno.

In der Bayer-Abwehr wurde vor allem der grippekranke Innenverteidiger Jonathan Tah, der vor dem Anpfiff seinen Vertrag bis 2023 verlängert hatte, schmerzlich vermisst. Auch der Ausfall von Kapitän Lars Bender in der Defensive konnte nicht kompensiert werden. Der Platzverweis gegen Kohr bedeutete eine zusätzliche Schwächung.

Zuschauer verletzt sich schwer

Auch nach der Pause war Schalke das spielbestimmende Team. Bayer mühte sich zwar nach Kräften, ließ aber wie schon in der ersten Hälfte jegliche Durchschlagskraft vermissen. Schalke-Torwart Ralf Fährmann, der zum 100. Mal in Folge in der Anfangsformation der Schalker stand, verlebte einen relativ ruhigen Nachmittag. Auf der anderen Seite hätte der starke Schalker Abwehrchef Naldo (54.) frühzeitig für klare Verhältnisse sorgen können. Auch Breel Embolo (83.) hatte das 2:0 auf dem Fuß.

Überschattet wurde die Partie von zwei verletzten Schalke-Fans. Einer war ohne Fremdeinwirkung auf der Treppe zu Fall gekommen und hatte eine schwere Kopfverletzung erlitten. Der Anhänger musste ins Krankenhaus eingeliefert werden, dies bestätigte S04.

Quelle: n-tv.de, Jürgen Zelustek, sid

Mehr zum Thema