Fußball

HSV unter Zugzwang Souveräne Fürther machen schnell alles klar

239115012.jpg

In der 33. Minute war für Fürth schon alles klar.

(Foto: picture alliance/dpa)

Im Aufstiegsrennen der zweiten Fußball-Bundesliga lässt Greuther Fürth weiter nichts anbrennen und fertigt Eintracht Braunschweig souverän ab. Dass die Würzburger Kickers die Reise in die dritte Liga antreten müssen, wird immer klarer und die Cluberer liefern spät eine mögliche Vorentscheidung.

SpVgg Greuther Fürth - Eintracht Braunschweig 3:0 (3:0)

Die SpVgg Greuther Fürth hat im Aufstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga das nächste Zeichen gesetzt und sich als erster Verfolger von Tabellenführer VfL Bochum positioniert. Die Mannschaft von Trainer Stefan Leitl bezwang nach einem Tore-Dreierpack in der ersten Hälfte Eintracht Braunschweig mit 3:0 (3:0). Die Franken liegen nach dem fünften ungeschlagenen Spiel nacheinander nur drei Zähler hinter den Bochumern. Der Vorsprung auf Verfolger Hamburger SV, der am Donnerstag sein Nachholspiel beim SV Sandhausen bestreitet, beträgt vier Zähler.

Die Fürther traten mit der Entschlossenheit eines künftigen Aufsteigers auf. Mit einem sehenswerten Seitfallzieher brachte Sebastian Ernst die Gastgeber schon in der neunten Minute in Führung. Die Braunschweiger waren mit den schnellen Kombinationen der Fürther zeitweise überfordert. Kapitän Branimir Hrgota (19./Foulelfmeter) und der ehemalige Eintracht-Stürmer Havard Nielsen (33.) machten schon vor der Pause für die Fürther alles klar. Leitls Mannschaft kann am Sonntag beim FC St. Pauli den nächsten Schritt Richtung Aufstieg machen.

Erzgebirge Aue - 1. FC Nürnberg 0:1 (0:0)

Der 1. FC Nürnberg hat im Abstiegskampf einen womöglich vorentscheidenden Sieg gelandet. Die Franken kamen bei Erzgebirge Aue zu einem hochverdienten 1:0 (0:0)-Erfolg. Robin Hack (85. Minute) sorgte erst spät für die Entscheidung. Dadurch baute Nürnberg den Vorsprung vor Relegationsplatz 16 auf zehn Punkte aus. Aue schaffte es erneut nicht, die Marke von 40 Punkten zu knacken und verharrt im Mittelfeld. Das Spiel begann mit großer Intensität, Nürnbergs Leipziger Leihgabe Dennis Borkowski (6.) traf früh den Pfosten.

Im Gegenzug hatte John-Patrick Strauß (12.) für Aue die Möglichkeit zur Führung, schoss aber vorbei. Nach einer halben Stunde ließ das Tempo nach, kurz vor der Pause war es erneut Borkowski (44.), der mit einem Schuss scheiterte. Nach einer Standardsituation lag der Ball dann im Netz, doch Georg Margreitter (68.) stand bei seinem Kopfball klar im Abseits. Aue kam kaum noch strukturiert nach vorn, vergab eine gute Kontersituation durch Pascal Testroet (77.) kläglich. Als alles nach einer Nullnummer aussah, nahm Hack einen Pass von Tom Krauß auf und überwand FCE-Keeper Martin Männel.

Würzburger Kickers - Darmstadt 98 1:3 (0:1)

Die Luft für die Würzburger Kickers wird im Abstiegskampf immer dünner. Die Mannschaft von Trainer Ralf Santelli verlor gegen Darmstadt 98 im heimischen Stadion 1:3 (0:1). Das Tabellenschlusslicht hat nach 30 Spielen 20 Punkte auf dem Konto, zumindest bis Mittwoch beträgt der Rückstand auf den Relegationsplatz 16 (VfL Osnabrück) sechs Zähler. Serdar Dursun per Handelfmeter (45.+1), Tim Skarke (79.) und Felix Platte (90.+3) trafen für Darmstadt, die mit 39 Punkten einen komfortablen Abstand zu den Abstiegsrängen haben. Lars Dietz glich zwischenzeitlich für die Kickers (63.) aus, die nach einer Gelb-Roten Karte für Rajiv la Parra (67.) in Unterzahl spielten.

Würzburg hielt zu Beginn gut dagegen, gefährliche Torchancen gab es auf beiden Seiten zunächst jedoch selten. Kickers-Abwehrspieler Lars Dietz blockte einen Schuss von Mathias Honsak im eigenen Strafraum, Schiedsrichter Christof Günsch entschied auf Handspiel, Dursun verwandelte sicher. Würzburg blieb jedoch auch nach der Pause dran, Rajiv van la Parra setzte seinen Schuss knapp am Darmstädter Tor vorbei (62.), Dietz nutzte wenig später seine Gelegenheit aus kurzer Distanz, Skarke erhöhte für Darmstadt.

Quelle: ntv.de, ses/dpa/sid

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.