Fußball

Nübel unmittelbar vor Leihe Spektakuläre Torwart-Rochade beim FC Bayern

d5496c051792299a36d596acf701812f.jpg

Alexander Nübel hatte gegen Nationalkeeper Manuel Neuer beim FC Bayern keine Chance.

(Foto: imago images/Fotostand)

Der Abgang von Torwart Alexander Nübel vom Bayern München steht wohl unmittelbar bevor: Verschiedene Medien berichten übereinstimmend, dass der Ex-Schalker bei der AS Monaco zum Medizincheck eingetroffen ist. Dafür soll ein gerade erst abgewanderter Keeper zurückkommen zum deutschen Rekordmeister.

Der Wechsel von Torhüter Alexander Nübel von Bayern München zur AS Monaco steht offenbar unmittelbar bevor. Wie Sky und Sport1 übereinstimmend berichteten, flog der Ersatzkeeper des deutschen Rekordmeisters nach Monaco, um dort bis Samstag den obligatorischen Medizincheck zu absolvieren. Danach soll Nübel vom Tabellendritten der abgelaufenen Saison in Frankreich für zwei Jahre ausgeliehen werden.

Monaco wird von Ex-Bayern-Trainer Niko Kovac trainiert, auch Nationalspieler Kevin Volland steht im Fürstentum unter Vertrag. Als Nübel-Ersatz holen die Münchner offenbar Sven Ulreich zurück an die Isar.

Ulreich kommt wohl, Ortega nicht

Der 24-jährige Nübel war im vergangenen Sommer ablösefrei von Schalke 04 nach München gewechselt, wo er im Schatten von Manuel Neuer aber nur die Rolle des Dauerreservisten bekleiden durfte. In der abgelaufenen Saison kam er auf vier Einsätze, zweimal in der Champions League, einmal im DFB-Pokal und einmal in der Bundesliga. Immer wieder hatte es Querelen um den Schlussmann gegeben, weil wohl vor Vertragsabschluss Versprechungen bezüglich Einsätzen gemacht worden, die Trainer Hansi Flick nicht einhalten wollte.

Als zweiter Mann hinter Neuer soll Ulreich wieder zum FCB stoßen. Laut "Kicker" erzielte der kurzzeitig vereinslose Schlussmann eine Einigung mit dem Klub für vorerst eine Saison. Der obligatorische Medizincheck stehe noch aus. Ulreich (32) war bereits zwischen 2015 und 2020 Torhüter beim deutschen Rekordchampion, ehe er vor der abgelaufenen Saison zum Hamburger SV in die 2. Bundesliga gewechselt war. Dort löste er seinen Vertrag nach dem verpassten Aufstieg zuletzt vorzeitig auf.

Ein Wechsel von Bielefeld-Schlussmann Stefan Ortega, der mit einer starken Saison zum Klassenerhalt der Ostwestfalen beigetragen hatte, zu den Münchnern ist laut "Kicker" damit vom Tisch. Der 28-Jährige sei "bei einer fixen Ablöse von fünf Millionen Euro zu teuer" gewesen, hieß es.

Quelle: ntv.de, dbe/sid

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen